Tagungsleitung

Prof. Dr. Marlis Prinzing, Journalistikprofessorin und Journalistin

Marlis Prinzing stieg nach ihrem Studium der Geschichte, Politik sowie Mathematik in den Journalismus ein und später zudem in Lehre und Forschung. Als Moderatorin bekannt wurde sie mit ihrer 1999 gestarteten Reihe „Das rote Sofa“. Heute ist sie Professorin für Journalistik an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation MHMK in Köln. Zu ihren Spezialgebieten gehören Medienethik und Qualität in den verschiedenen Berichterstattungsfeldern.


Astrid Rawohl, Leiterin der Sportredaktion des Deutschlandfunks und Moderatorin

Astrid Rawohl absolvierte nach ihrem Studium der Anglistik, Sinologie und Kunstgeschichte in Köln, absolvierte sie ein bimediales Volontariat bei der Deutschen Welle. Aktuell arbeitet Astrid Rawohl beim Deutschlandfunk in der Sportredaktion als Leiterin und Moderatorin. Hier berichtet sie insbesondere über das, was hinter der Bühne des Spektakels Sport steht, sei es medizinisch, wirtschaftlich oder politisch.
(Foto: Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré)


Grußworte


Manfred Wolf, Bürgermeister der Stadt Köln
 
Manfred Wolf ist seit 2009 vierter Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Er war bereits von 1999 bis 2004 und in der vergangenen Ratsperiode seit März 2009 Bürgermeister. Der FDP-Politikter war Mitglied im Rat der Stadt von 1989 bis 1994 und hat erneut seit 1999 ein Mandat. Wolf wurde 1947 in Köln geboren, er ist von Beruf Steuerberater und wohnt in Köln-Dünnwald.


Prof. Dr. Ralf Spiller, Prodekan der MHMK, Campus Köln
 
Dr. Ralf Spiller studierte Rechts- und Politikwissenschaften in Konstanz, Salamanca und Freiburg. Sein juristisches Referendariat verbrachte er in Brandenburg und Berlin. In Politikwissenschaften promovierte er über das Management multilateraler Verhandlungen, in denen er unter anderem die Kommunikationsprozesse untersuchte. Anschließend absolvierte er die Georg von Holtzbrinck-Schule fu¨r Wirtschaftsjournalisten und war als Redakteur beim Handelsblatt in Düsseldorf tätig. Dort war er als Projekt- und Produktmanager zuständig für den Launch und die Etablierung neuer Medienprodukte.


Birgit Wentzien, Chefredakteurin Deutschlandfunk

Birgit Wentzien absolvierte in München eine Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule sowie ein Studium der Kommunikationswissenschaften und Politologie an der Ludwig-Maximilians-Universität. Sie volontierte beim Süddeutschen Rundfunk (SDR) in Stuttgart, war dort bis 1992 als Redakteurin, Moderatorin und Autorin im Bereich Politik tätig und ging 1993 als Korrespondentin nach Berlin. Dort war sie ab 1999  stellvertretende Leiterin des SWR-Studios, ab 2004 Leiterin. Seit April 2012 ist sie Chefredakteurin des Deutschlandfunks.


Moderatoren

Panel Doping: Andrea Schültke, Freie Journalistin
 
Andrea Schültke studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Politologie in Bonn und Bochum. Nach einem  Print- und einem Hörfunk-Volontariat arbeitete sie als Redakteurin im NRW-Lokalfunk. Dort berichtete sie als Live-Reporterin von Schwimm- und Eiskunstlauf-Wettkämpfen. 1996 berichtete sie von den Olympischen Spielen in Atlanta unter anderem für Radio NRW. Seit mehr als zehn Jahren ist Andrea Schültke als freie Autorin für die Sportredaktion des WDR tätig. Ihre Themenschwerpunkte sind Schwimmen, Reiten, Sportpolitik und dabei immer wieder auch das Thema Doping. 


Panel Wirtschaft: Dr. Moritz Küpper, Sportredakteur und -moderator

Moritz Küpper studierte Politikwissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten in Köln, München und Washington D.C. Parallel absolvierte er die Deutsche Journalistenschule in München und berichtete für Tageszeitungen (Kölnische Rundschau, Frankfurter Rundschau u.a.). Von 2007 bis 2009 war er Redakteur beim Wirtschaftsmagazin Capital, wechselte dann zum Deutschlandradio und ist dort seit April 2010 Redakteur und Moderator in der Deutschlandfunk-Sportredaktion. In diesem Jahr schloss er seine Doktorarbeit über Seiteneinsteiger in die Politik ab.


Panel Politik: Sabine Adler, Osteuropakorrespondentin

Sabine Adler studierte an der Karl-Marx-Universität in Leipzig Journalistik. Dann arbeitete sie bei Radio DDR II und ab 1990 für Radio ffn, Deutsche Welle und Deutschlandfunk, unter anderem als Russlandkorrespondentin. Das “Medium Magazin“ kürte sie zur Politikjournalistin 2010. Bis 2011 leitete sie  das Hauptstadtstudio des Deutschlandfunks. Im Oktober 2011 wurde sie auf Vorschlag von Bundestagspräsident Norbert Lammert Pressesprecherin des Deutschen Bundestages. Für sie war das nicht das Richtige: Sie ging nach der Probezeit zum Deutschlandfunk zurück und ist  seit September Korrespondentin in Warschau.

Podium: Raphael Honigstein, Fußballkorrespondent des "Guardian"

Der gebürtige Bayer ist eine Art "Doppelagent" unter den Kommentatoren: Die Briten hält er über den deutschen Fußball auf dem Laufenden, die Deutschen über den britischen. Honigstein ist Fußballkorrespondent für den Guardian und die Radiosendung "TalkSport" - und er übernimmt Aufträge für die Süddeutsche Zeitung und 11 Freunde. Er veröffentlichte Bücher über die einen und über die anderen: Harder, Better, Faster, Stronger. Die geheime Geschichte des englischen Fußballs und Englischer Fussball: A German View of Our Beautiful Game.


Referentenliste

Viola von Cramon, Sportpolitikerin

Viola von Cramon ist diplomierte Agraringenieurin. Sie  gründete das Projekt „Apollo e.V.”, um jungen Menschen in ländlichen Räumen Osteuropas Perspektiven zu verschaffen. 2009 zog sie auch in den Bundestag ein, wo sie sportpolitische Sprecherin sowie Sprecherin für EU-Außenbeziehungen der Grünen ist und Mitglied des Sportausschusses. Vergeblich beantragte sie während den Fußballeuropameisterschaften in der Ukraine ein Treffen mit der inhaftierten Politikerin Julija Timoschenko.


Imke Duplitzer, Degenfechterin, Sportsoldatin und Tauchlehrerin

Die Degenfechterin wurde mehrmals Deutsche Meisterin, Europameisterin und Vizeweltmeisterin, nahm an fünf Olympischen Spielen teil und gewann in Athen Silber. Sie bezieht Position – nach außen, z.B. indem sie bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 aus Protest gegen den  Umgang Chinas mit den Menschenrechten der Eröffnungsfeier fernblieb - und quasi intern, indem sie auch das Internationale Olympische Komitee und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) kritisiert.


Tilman Engel, Sportmanager und ein Wegbereiter der katarischen Fußballliga
 
Tilman Engel hat den Aufbau der katarischen Profi-Fussball-Liga und ihrer Teams entlang der Stands von AFC und FIFA maßgeblich begleitet. Aus dieser Perspektive nährt sich seine Einschätzung der Fußball-WM 2022 in Katar. Bevor er nach Katar ging, war er Manager des Frankfurt Galaxy Footballteams und zudem zuständig für den strategischen Ausbau der Liga in Deutschland.  Engel studierte Jura und Geschichte in Münster und Politik in den USA. Der Sportmanager  hat seit seiner Rückkehr aus Doha in Frankfurt eine Beratungsfirma im Sport- und Medienbereich (SBC International) mit Fokus auf die Entwicklungen in Katar.


Yacine le Forestier, Chefredakteur des Sport-Informations-Dienstes (SID)

Yacine Le Forestier begann seine journalistische Karriere in Berlin und arbeitete im Redaktions- wie im Managementbereich für die Nachrichtenagentur AFP. Bis 2005 führte er die Wirtschaftsredaktion in Frankfurt, ging dann nach Brüssel und wurde 2012 in Köln zum Chefredakteur des Sport-Informations-Dienstes SID ernannt, dessen Muttergesellschaft AFP ist. AFP sieht die Sportberichterstattung insbesondere von sportlichen Großereignissen wie der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Sommerspielen. als vorrangiges Standbein für ihre internationale Entwicklung.


Prof. Ines Geipel, Schriftstellerin und Doping-Expertin
 
Die ehemalige DDR-Weltklassesprinterin floh 1989 in die Bundesrepublik und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie. 2000 war sie Nebenklägerin im Berliner Doping-Prozess. 2006 gab sie ihren Weltrekord zurück. Sie hat bisher 15 Bücher veröffentlicht und ist Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch".  2011 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz u. a. für die Aufarbeitung des DDR-Zwangsdoping.  


Prof. Dr. Thomas Horky, Hochschullehrer für Mediensport
 
Thomas Horky promovierte in Sportwissenschaft, studierte aber auch Journalistik und Linguistik. Er betätigte sich als freier Journalist und unterrichtete an verschiedenen Hochschulen in Hamburg, Leipzig, Lüneburg und Köln, bis er 2009 Professor für Journalistik an der Macromedia Hochschule in Hamburg wurde. Er vernetzt Wissenschaft und Praxis und vertritt das gesamte Spezialgebiet des Sportjournalismus unter dem Fachbegriff Mediensport.
(Foto: Valeria Witters)


Thomas Kistner, investigativer Sportjournalist
 
Der Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“, ein studierter Politikwissenschaftler, ist spezialisiert auf Sportpolitik und auf organisierte Kriminalität im Sport. In seinem Buch „FIFA-Mafia“ enthüllt er kriminelle Machenschaften des weltgrößten Sportverbandes. Er kommentiert Themen wie Doping und Korruption auch im Deutschlandfunk und in Fernseh-Talkshows. Kistner ist ein international anerkannter und gefragter Journalist. 2006 wurde er zum „Sportjournalist des Jahres“ gekürt und erhielt den Theodor-Wolff-Preis.


Stefan Matschiner, Spitzensportler und Doping-Praktiker

Als 25-Jähriger 1500-Meter-Läufer dopte Stefan Matschiner erstmals. Zwei Jahre später qualifizierte er sich für die Wiener Hallen-Europameisterschaft und wurde kurze Zeit später Manager von Athleten, die er medizinisch beriet. Wegen versuchten Blutdopings und der Weitergabe von illegalen Dopingmitteln wurde Matschiner zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt. In seinem Buch „Grenzwertig. Aus dem Leben eines Dopingdealers“ behauptet er, ab einem gewissen Niveau werde flächendeckend gedopt.


Prof. Dr. Jürgen Mittag, Wissenschaftler der Sportpolitik

Jürgen Mittag studierte in Köln, Oxford und Bonn Mittlere und Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Germanistik. 2003-2010 war er  wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für soziale Bewegungen der Universität Bochum. Seit 2011 ist er Professor für Sportpolitik an der Deutschen Sporthochschule in Köln und dort Leiter des Instituts für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sportpolitik, europäische Integration, Parteien, soziale Bewegungen sowie Tourismus und Freizeit.


Dr. Jörg-Uwe Nieland, Medienforscher und Sportforscher

Jörg-Uwe Nieland studierte Sozialwissenschaften, Geschichte, Philosophie und Sportwissenschaften in Duisburg, Bochum und Berlin und promovierte 2006 im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen. Derzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sporthochschule Köln. Dort und an anderen Hochschulen ist er zudem Dozent.  Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Sportkommunikation und Sportpolitik, Politische Kommunikationsforschung sowie Wahl- und Parteien- und Regierungsforschung.


Wolf-Dieter Poschmann, Sport-Kommentator

Als Leichtathlet erreichte Wolf-Dieter Poschmann den zweiten Rang bei den Deutschen-Marathon-Meisterschaften 1973. 15 Mal war er Mitglied der Deutschen Leichtathletik-Nationalmannschaft. Er studierte an der Sporthochschule Köln und ging dann zum ZDF. Bis 2011 moderierte er das „Aktuelle Sportstudio“. Bis 2005 leitete er – insgesamt zehn Jahre lang – die ZDF-Hauptredaktion Sport. Poschmann kommentierte zuletzt unter anderem bei den Olympischen Spielen in London. Er bezeichnete vierjährige Doping-Sperren als nicht durchsetzbar, was Doping-Experten zurückweisen.


Prof. Dr. Thorsten Schauerte, publizistisch-ökonomischer Sportforscher
 
Thorsten Schauerte ist Professor für Sport- und Eventmanagement an der Macromedia Hochschule in Köln. Sein Studium der Sportwissenschaften mit Schwerpunkt Sportpublizistik absolvierte er an der Sporthochschule Köln. An der Universität Gießen promovierte er zum Thema „Nutzung medialer Sportangebote“, woraus das Buch „Quotengaranten und Minderheitenprogramme“ entstand. Ein weiteres Buch behandelt „Die Ökonomie des Sports in den Medien“. Der Wissenschaftler ist auch für die Unternehmensberatung BBE tätig.


Prof. Dr. Martin Schimke, Sportrechtsexperte

Der ehemalige Basketball-Nationalspieler ist dem Sport verbunden geblieben. Der Sportrechts-Experte zählt nach Angaben des Sportmagazins Sport Business International zu einem der „World’s Top 20 Most Influential Lawyers“ in der Sportbranche. Heute lehrt er die Fächer Sportrecht, Sportmanagement und Arbeitsrecht an der Kölner Sporthochschule und der Fresenius Hochschule in Köln. Während der  Olympischen Sommerspiele in London war er Mitglied der "Ad-hoc-Division" des Court of Arbitration for Sport.


Hans-Joachim („Hajo“) Seppelt, Journalist und Doping-Experte
 
Hajo Seppelt studierte Sportwissenschaften, Sozialkunde, Publizistik und Französisch an der Freien Universität Berlin. Er ist Journalist und Autor und dabei ein Experte für die Drogenproblematik im Sport. Lange war er als Sportreporter bei der ARD tätig, der er 2006 unkritische Doping-Berichterstattung vorwarf. Seither liefert er der ARD als freier Journalist Doping-Beiträge. Von ihm stammen Dokumentarfilme und Reportagen wie „Staatsgeheimnis Kinderdoping“ oder „Mission: Sauberer Sport“.


Prof. Dr. Dr. Perikles Simon, Mediziner und Doping-Forscher
 
Perikles Simon begann seine wissenschaftliche Karriere als Mediziner und Molekularbiologe an der Universität Tübingen, wo er forschte und promovierte. Seit 2008 ist er Professor an der Universität Mainz. Er hat ein Nachweisverfahren für Gendoping entwickelt, bei dem es auch Monate nach einem durchgeführten Doping möglich ist, dieses nachzuweisen. Aufgrund dieser Feststellung geht Simon davon aus, dass sich der Missbrauch der Gentherapie zu Dopingzwecken für Sportler nicht mehr lohnt.


Olaf Sundermeyer, Osteuropa-Kenner, Journalist

Olaf Sundermeyer studierte Jura in Bochum und anschließend Journalistik in Dortmund. Bei der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ stieg er in den Journalismus ein. Auslandserfahrung sammelte er als Tourguide, sowie als freier Korrespondent in Warschau. Er hat Bücher wie „Tor  zum Osten. Besuch in einer wilden Fußballwelt” herausgebracht, in dem er Eindrücke während seiner zahlreichen Reisen nach Osteuropa schildert und ein ungeschminktes Bild zeigen will.


Guido Tognoni, FIFA-Insider und FIFA-Kritiker

Der Jurist Guido Tognoni war zehn Jahre Sportredakteur beim Zürcher “Tages-Anzeiger”. Zwischen 1984 und 2003 arbeitete er in verschiedenen leitenden Funktionen bei der FIFA, der UEFA und der nordamerikanischen National Hockey League. Guido Tognoni war unter anderem Projektleiter der Fußball-Weltmeisterschaften 1990 in Italien, 1994 in den USA und der EURO 2000 in Belgien und Holland. Inzwischen ist er ein heftiger Kritiker der Zustände bei der FIFA. Heute ist er als Berater und Rohstoffbroker tätig.


Dr. h.c. Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympioniken und Politiker

Der Diplomsoziologe war 1979 Gründungsmitglied der Grünen. Er übernahm während 25 Jahren viele politische Aufgaben, so war er Geschäftsführer der grünen Bundestagsfraktion, Landtagsabgeordneter, Landtagsvizepräsident ferner Bau- sowie Sport- und Kulturminister in Nordrhein-Westfalen. Seit 2006 ist er Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes und damit Missionschef der deutschen Olympia-Mannschaft. Die Fernuniversität Hagen verlieh ihm den juristischen Ehrendoktor.

Quellen Referentenbilder
Prof. Dr. Marlis Prinzing: Foto: Roger Blum
Astrid Rawohl: ©Deutschlandradio - Bettina Fürst-Fastré
Manfred Wolf:  www.liberale.de/files/5173/4598/4be7bcc2e18a5_Wolf2Teaser.jpg
Birgit Wentzien: www.dradio.de/images/83859/landscape/
Prof. Dr. Ralf Spiller: www.xing.com/pubimg/users/3/a/f/15bb381eb.5751264,3.jpg
Moritz Küpper: www.dradio.de/images/62341/landscape/
Dr. Michael Vesper: gildenhaus.de/wp-content/uploads/2008/08/foto_vesper5.jpg
Thomas Kistner: www.droemer-knaur.de/fm/53/thumbnails/15264_00000000.jpg.30110021.jpg
Dr. Jörg Uwe Nieland: dfpk.de/2009/images/respondents/nieland.jpg
Prof. Dr. Thorsten Schauerte: http://www.macromedia-fachhochschule.de/hochschule/menschen/professoren/personendetails/vita/schauerte.html
Prof. Dr. Martin Schimke: www.twobirds.com/LawyerImages/Schimke-Prof%20Dr%20Martin/WEB.jpg
Andrea Schültke: www.wdr.de/tv/sport_inside/team/img/schueltke.jpg
Prof. Dr. Thomas Horky: Valeria Witters
Prof. Dr. Ines Geipel: www.epochtimes.de/thumb/topstory/Ines_Geipel.low._gruen_new.jpg
Mag. Stefan Matschiner: images.zeit.de/sport/2011-01/matschiner/matschiner-180xVar.jpg
Hajo Seppelt: hajoseppelt.de/wp-content/uploads/hajo-seppelt_2009_3.jpg
Prof. Dr. Dr. Perikles Simon. © Fredrik von Erichsen/picture alliance/dpa
Sabine Adler: www.dradio.de/images/51406/landscape/
Viola von Cramon: www.wen-waehlen.de/btw09/files/viola-von-cramon-taubadel_11851.jpg
Prof. Dr. Jürgen Mittag: https://www.dshs-koeln.de/wps/wcm/connect/4a3a268046748561ae64af1416823bdf/mittag.png?MOD=AJPERES
Olaf Sundermeyer: www.labkultur.tv/sites/default/files/imagecache/authorimage/userpics/por_1sundermeyerolaf_08color_cjanzappnerneu.jpg
Raphael Honigstein: static.guim.co.uk/sys-images/Football/Pix/pictures/2008/09/16/honigstein.jpg
Imke Duplitzer: www.tz-online.de/bilder/2012/07/24/2429873/1290009605-imke-duplitzer.9.jpg
Guido Tognoni: www.sport1.de/media/_redaktion/sportarten/fussball/sonstiges201011/tognoni_guido_5x4_Diashow.jpg
Yacine le Forestier: www.afp.com/sites/default/files/Sans-titre-2.png
Wolf-Dieter Poschmann: www.monstersandcritics.de/downloads/downloads/articles3/146405/article_images/image4_1247857903.jpg

Wir stehen Ihnen zur Verfügung: 0800 6227663345

Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

  • Weitere wichtige Telefonnummern:
  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 442266
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Berlin 030 2021512-0
WhatsApp
Kontaktieren Sie uns über WhatsApp

So geht's:
1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Stellen Sie Ihre Frage direkt über WhatsApp

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag 13:00 - 18:00 Uhr

Adresse
Schreiben Sie uns oder kommen Sie vorbei

Hochschule Macromedia
University of Applied Sciences

Tiziana Ziesing
Zentrale Studienberatung

Sandstraße 9
80335 München