David Verhoff

Journalistik, Sportjournalismus
Campus München

Tätigkeit nach dem Studium: Redakteur BILD Zeitung
Wo arbeiten Sie heute und wie lautet Ihre dortige Positionsbezeichnung?
Ich bin Redakteur bei der BILD-Zeitung. Im Ressort Sport bin ich in der Redaktion München als Reporter für Bayern München angestellt.

Welche Aufgaben haben Sie dort?
Sowohl für die Printausgabe als auch für BILD.de (inkl. Videos) betreue ich mit vier Kollegen die Berichterstattung rund um Bayern München. Dabei sind die Beobachtung des täglichen Trainings, Reisen zu Bundesliga-, Pokal- und Champions-League-Spielen, Interviews sowie der Besuch der Pressekonferenzen zentraler Bestandteil meiner Arbeit vor Ort.

Warum arbeiten Sie an dieser Stelle und was begeistert Sie?
Die Chance, so nah an der Profi-Mannschaft zu sein, hat mich begeistert. Durch die Struktur mit vielen Vereinsreportern haben wir die Möglichkeit bei allen Spielen live vor Ort zu sein. Dazu kann ich jeden Tag das im Beruf machen, was andere Menschen als Hobby haben: über Fußball reden, schreiben und diskutieren.

Hatten Sie sich diese Art von Arbeit vor dem Studium vorgestellt?
Am Anfang des Studiums stand nur fest: Ich möchte definitiv ein Praktikum bei der BILD-Zeitung machen, um die Arbeit und die Organisation dort kennenzulernen. Dass sich daraus später mein erster Arbeitsplatz nach dem Studium ergibt, hatte ich mir vor dem Studium noch nicht denken können.

Inwiefern haben die Hochschule, die Kooperationspartner der Hochschule bzw. das Personal der Hochschule Sie gut auf diese heutige Arbeit vorbereitet?
Die Macromedia hat mir das Grundwerkzeug des Journalismus und die Denkweise eines Journalisten beigebracht. Die Umsetzung in der Praxis hat sich dann in den Praktika ergeben. Immer wieder im Wechsel mit neuen Kursen hat das dann eine sehr gute Grundlage für einen Print- und Online-Journalisten ergeben.

Bei welchem Unternehmen oder welcher Organisation haben Sie Ihr Praxissemester verbracht und wie bewerten Sie Ihre dort gemachten Erfahrungen?
Ich habe zuerst drei Monate Praktikum in der Sportredaktion der BILD-Zeitung in Berlin bei Walter M. Straten absolviert. Meine Erfahrungen waren dort äußerst positiv. Dort habe ich meine heutigen Kollegen aus München kennengelernt. So bin ich – nach einer freien Mitarbeit in München – danach zu meinem jetzigen Job gekommen. Dazu war ich zwei Monate beim Sport-Informationsdienst (SID) in Köln und habe dort in der Abteilung online mit vier Kollegen die Inhalte der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) betreut.

Falls zutreffend: Wie bewerten Sie rückblickend das Semester an der ausländischen Partnerhochschule? Welche Impulse konnten Sie mitnehmen?
Ich hatte noch kein integriertes Auslandssemester in meinem Studium.

Wie war Ihr Kontakt zu Kommilitonen und was erhoffen Sie sich von diesen Kontakten in der Zukunft?
Zu fünf Kommilitonen habe ich weiterhin regelmäßigen Kontakt – mehr auf freundschaftlicher denn auf einer Arbeitsebene. Beruflich helfen wir uns bei Bedarf untereinander sowieso immer. Zwei Kommilitonen sehe ich in meiner täglichen Arbeit beim FC Bayern mindestens wöchentlich.

Wenn Sie an Ihr Studium zurück denken, woran denken Sie besonders gerne?
Den Spaß mit den Kollegen. Und an die Kurse mit besonders interessanten und motivierten Professoren/Dozenten (z.B: Livekommentar bei Ran Sat.1).

Woran denken Sie bei „Veränderung und Wandel“ und wie wichtig schätzen Sie „Offenheit für Veränderung“ ein, um in der modernen, digital getriebenen Arbeitswelt zu bestehen?
An unseren täglichen Job! Die Überschneidung und die tägliche Zusammenarbeit von Print und Online ist ja schon normal. Aber der Wandel hinzu „online first“ wird in den nächsten Jahren nochmal eine große Veränderung bringen – eine ungewisse dazu. Dabei spielt die Erstellung von Strategien, Erlöse aus Online-Inhalten über Paid Content und Werbung zu erzielen, eine große Rolle, aber auch die Einbindung von Social Media mit neuen Formaten wie Facebook live. Vereine werden dazu immer mehr Inhalte selber produzieren und über eigene Plattformen verbreiten – wie aber auch die Spieler selber. Das wird die Arbeit der Journalisten zusätzlich erschweren die nächsten Jahre und Jahrzehnte. Offenheit für Veränderung und Anpassungsfähigkeit im Job sind also Grundvoraussetzungen für die nächsten Journalisten-Jahre.

Haben Sie ein Ziel, wo Sie in 10 Jahren stehen möchten?
Nein. Zehn Jahre sind in dieser Branche aktuell im Voraus nicht seriös planbar.

Gibt es etwas, das Sie unseren Studienanfängern mit auf den Weg geben möchten?
Habt Spaß in den Jahren des Studiums – es sind die besten! Nehmt dazu das Lernangebot an und macht mit Eigeninitiative und guten Praktika etwas daraus.

 

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl. Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Jetzt zur Campustour online anmelden. Immer donnerstags ab 16 Uhr.

Einzeltermine können auch
telefonisch vereinbart werden.
Gerne mit Freunden und Eltern.

  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 442266
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Berlin 030 2021512-0
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren