Montag | 27. November 2017

Til Schweiger im Talk: „Glück ist, wenn man die Chance hat, sein Talent zu erkennen“


Til Schweiger gilt als erfolgreichster Filmemacher in Deutschland, gleichzeitig aber auch als streitbare Persönlichkeit: Anstatt sich zu verstellen, sagt er, was er denkt. Im Macromedia-Gespräch erlebten 100 Studierende den Filmstar und Unternehmer ganz nah und unverstellt.


Friederike Hoppe I Journalismus, Campus Hamburg 

Ob man ihn mag oder nicht – Til Schweiger polarisiert. „Es gibt niemanden, den alle mögen. Vor allen Dingen, wenn du eine Meinung hast und eine Position beziehst.“ – so formulierte es Til Schweiger im Oktober dieses Jahres in der GALA. Schweiger ist präsent und umtriebig, so erleben ihn die Studierenden an diesem Abend. Ob Filme, Möbel, Bier, Bodylotion, Hotels und Restaurants – was er anfasst, treibt er voran bis zum Erfolg. 

Der Ansturm war groß, die Teilnehmerplätze begrenzt

Unter der Moderation von Professor Dr. Martin Jastorff lud Schweiger die Studierenden der Hochschule Macromedia in sein Restaurant „Barefood Deli“ ein, das nur eine Seitenstraße entfernt vom Hamburger Campus liegt. Der Ansturm war groß, die Teilnehmerplätze in wenigen Stunden vergeben. Der Schauspieler, Filmregisseur und Unternehmer widmete sich an diesem Abend ganz den Fragen der anwesenden Studierenden. Es ging um Schweigers Weg in die Filmbranche, seine Sicht auf Politik und Gesellschaft aber auch um seine Menschenkenntnis: „ Ehrlich währt am längsten, be yourself und fangt an eure Stoffe zu verwirklichen“, appellierte er an das Publikum. Ehrlich und authentisch will Schweiger auch im Netz sein. „Ich bin Gerechtigkeitsfanatiker “. Facebook nutze er als seine „eigene digitale Zeitung“. Gegenwind gehört zu seinem Alltag.

Schweiger zu Tränen gerührt 

Plötzlich ist Til Schweiger zu Tränen gerührt. Grund dafür war ein Überraschungsgast: Schweigers frühe Weggefährtin Uta Delbridge. Sie ermutigte ihn damals zur Schauspielerei. „Was mich heute antreibt, ist die Liebe und die Leidenschaft zu dem, was ich tue. Das Schönste was passieren kann, ist, wenn man die Chance hat, sein Talent zu erkennen und einen Job zu finden, der einem Spaß macht. Aber Geld darf niemals die Antriebskraft sein“, gibt Schweiger zu bedenken und übersetzte sein Lieblingszitat des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt: „Machen ist besser als kritisieren. Es ist nicht der Kritiker, der zählt. Wer was macht, kann scheitern, aber nur wer macht, kann auch gewinnen.“ 

Nicht nur im Talk, sondern auch danach nahm sich Til Schweiger viel Zeit für persönliche Gespräche mit Studierenden und das ein oder andere Erinnerungsfoto.

Zur Fotogalerie: HIER


Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl. Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist mit dabei.

  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 442266
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Berlin 030 2021512-0
WhatsApp
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Adresse
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren