Freitag | 09. April 2010
München, Topnews

Gefragte „Nächstenliebe“: MHMK-Film auf Festivals

Übungsprojekt aus 2. Semester läuft bei Independent Days 10 in Karlsruhe und im Rahmen des Kulturfestivals Traumwelten der KulturLounge e.V. Leipzig.


Der Kurzfilm ,,Nächstenliebe‘‘ erzählt die Geschichte eines Mannes (Erdal Merdan), der mit einem tragischen Schicksalsschlag umgehen muss – seine Frau (Elisabeth Englmüller) ist schwer krank. Aus Liebe trifft er eine tiefgreifende Entscheidung. Regiestudentin Stephanie Olthoff verzichtet in ihrem 6-Minüter auf Dialoge und verlässt sich darauf, Gefühle in Bildern zu erzählen. In eindringlichen Szenen führt der Film der Münchnerin den inneren Konflikt des Liebenden vor Augen und hat damit gleich zwei Festivalveranstalter überzeugt.

 

Am 21. April läuft „Nächstenliebe“ im No-Budget-Wettbewerb „Am Abgrund des Lebens“ auf den Karlsruher Independent Days 10 – ausgewählt unter insgesamt 419 Festivaleinreichungen. Zudem wird der Film voraussichtlich im Rahmen des Kulturfestivals „Traumwelten“ der KulturLounge e.V. Leipzig gezeigt werden.

 

 

"Nächstenliebe"

 

Buch, Regie und Schnitt: Stephanie Olthoff
Kamera und Licht: Manuel Stallforth
Regie-Assistenz und Aufnahmeleitung: Daniela Höfele
Kamera-Assistenz und Licht: Francesco Luggeri
Tonmeister: Boyd Olthoff
Herstellungsleitung: Doris Wedemeier

 
„Nächstenliebe“ ist ein alle Bereiche der Kurzfilmproduktion (Vorbereitung, Casting, Verträge, Catering, Dreharbeiten, Postproduktion, Musik) umfassendes Übungsprojekt des Studiengangs Film und Fernsehen aus dem SS 2009. (peu)

Erdal Merdan als verzweifelter Ehemann

 

Szene aus "Nächstenliebe"

 

MHMK-Studenten bei den Dreharbeiten zum Kurzfilm