Dienstag | 14. Juni 2011
Topnews, München, Medienmanagement

„Die Medienbranche verändert sich!“

Am Donnerstag, dem 12. Mai, besuchte Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks, ausgebildeter Journalist und Jurist, die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation. In einem einstündigen Vortrag diskutierte er mit Studierenden über die Zukunft der Medien.


Ulrich Wilhelm sprach in seinem Vortrag vor allem die raschen Veränderungen in der Medienbranche an: Viele Printmedien könnten junge Zeitungsleser kaum noch erreichen, das Internet sei angesagter, einerseits weil es billiger sei, aber auch weil es ein vielfältiges Angebot an technologischen Möglichkeiten und Informationsplattformen biete. Deshalb müssten sich nun viele Medien über neue Finanzierungsmöglichkeiten Gedanken machen.

Nach Meinung von Ulrich Wilhelm werde der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sender, der sich aus dem Grundgesetz ergibt, aber zeitgemäß bleiben. Er müsse natürlich auf denjenigen technischen Verbreitungswegen erfüllt werden, die die Bürger auch erreichen. Der BR konzentriere sich im Internet allerdings auf programmbegleitende Inhalte.


Print und elektronische Medien müssten, so Wilhelm weiter, ihre Funktionen behalten. Denn beide würden sich ergänzen. Deutschland brauche weiterhin exzellente Zeitungen.

Diese und viele andere Aspekte waren Teil der Diskussion, die schließlich in der Erkenntnis mündete, dass niemand wissen kann, wie die Medien in zehn Jahren aussehen werden.

(Lea Ochßner/ Anna Bogensperger/sis)

BR-Intendant Ulrich Wilhelm (li.) und Prof. Dr. Arthur Hofer (re.)