Praktikum

Das richtige Praktikum finden und optimal nutzen

Ein Praktikum ermöglicht Dir, praktische Berufserfahrung zu sammeln und ist deshalb essenzieller Bestandteil der meisten Studiengänge, z.B. in Form eines Praxissemesters oder Blockpraktikums. Einen besonders hohen Praxisanteil hat das Duale Studium, das an staatlichen und privaten Berufsakademien oder Dualen Hochschulen angeboten wird. Studien- und Praxisphasen wechseln sich hier ab und man bleibt im Normalfall über das ganze Studium bei der gleichen Firma.

Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen einem Pflichtpraktikum, das im Studium gefordert ist, und einem freiwilligen Praktikum. Zur zweiten Kategorie gehört ein Praktikum vor dem Studium, in dem Du überprüfen kannst, ob der Beruf und der Arbeitsbereich wirklich Deinen Vorstellungen entspricht. Ein Praktikum nach dem Studium kann der Einstieg in Deine Traumbranche sein. Du hast die Chance, Dich zu bewähren und im Anschluss daran einen festen Job zu bekommen.

Achte aber darauf, dass Du nicht als billige Arbeitskraft ausgenutzt wirst. Du wirst schnell feststellen, ob Du wirklich etwas lernst. Wenn nicht, kannst Du das Praktikum i. d. R. schnell und unkompliziert beenden.

Egal, welche Art von Praktikum – hier hast Du die Chance, Deine Vorstellung vom Beruf einem Realitäts-Check zu unterziehen. Du erfährst, wie der Berufsalltag konkret aussieht. Das hilft Dir, einen genaueren Plan für Deine berufliche Zukunft zu entwickeln. Die Folge kann sein, dass Dich das Praktikum in Deiner Entscheidung bestätigt, oder Du doch einen anderen Arbeitsbereich oder sogar ein anderes Studienfach wählst.

Kriterien für das richtige Praktikum

Anhand dieser Checkliste kannst Du bewerten, wie gut sich ein Praktikum für Dich eignet.

Lerneffekt

Wie gut passt die Tätigkeitsbeschreibung des Praktikums in der Stellenanzeige zu Deinem Studienfach und zu Deinen Interessen und Ambitionen? Abgesehen vom Fachlichen: Ist es eher eine Stelle für sorgfältige Einzelkämpfer, die Zahlen lieben oder ist es eine für kontaktfreudige und flexible Beziehungsmenschen?

Art des Unternehmens

Was ist Dir wichtig? Relevant ist für Dein Praktikum z.B. die Branche, die Größe des Unternehmens, sein Ruf und Ansehen, ob es Auslandsniederlassungen hat und wie zukunftsorientiert die Services oder Produkte sind.

Betreuung im Praktikum

Gibt es im Unternehmen einen Ausbildungsplan für die relevante Praktikumsstelle? Gibt es eine Person, die Dich betreut und an die Du Dich wenden kannst? Oftmals haben Großunternehmen Ausbildungsbeauftragte, die sich um Auszubildende und Praktikanten kümmern, neben dem Vorgesetzten, den Du in jedem Fall hast. Das erfährst Du meist erst im Vorstellungsgespräch – notiere es Dir als Frage.

Verdienst und soziale Leistungen

Praktika liegen generell im Niedriglohnbereich. Dennoch gibt es große Unterschiede, je nach Branche und Größe des Unternehmens. In der Öffentlichkeitsarbeit bei der Allianz wirst Du voraussichtlich mehr verdienen, als bei einer Filmproduktion oder einem Designstudio. Bei Pflichtpraktika sowie solchen unter 3 Monaten gilt übrigens der gesetzliche Mindestlohn nicht.

Perspektive Karriere

Bietet das Unternehmen, die Agentur oder Behörde Stellen an, die Dich nach dem Studium interessieren würden? Wenn ja, kannst Du Dein Interesse schon im Bewerbungsgespräch äußern, das macht einen guten Eindruck. Im Praktikum hast Du dann die Möglichkeit, zu überprüfen, ob das Unternehmen wirklich Deinen Vorstellungen entspricht.

Erfahrungen

Die Arbeitsbedingungen sind bei verschiedenen Arbeitgebern sehr unterschiedlich. Versuche herauszufinden, wer im gleichen Unternehmen und in der gleichen Abteilung schon ein Praktikum absolviert hat und sprich mit ihm oder ihr. Das können Studis an Deiner Uni aus einem höheren Semester sein, oder Du suchst danach bei XING, LinkedIn oder einem anderen sozialen Netzwerk. An der Hochschule Macromedia wird Dich auch die Studienberatung mit ihren Erfahrungen unterstützen und Dir wichtige Hinweise geben.

Steuern und Abgaben im Praktikum?

Der Status von Studierenden an einer staatlich anerkannten Hochschule ist steuerlich vorteilhaft.
Du darfst während des Semesters 20 Stunden pro Woche arbeiten und 450 EUR/Monat verdienen. Dann zahlst Du keine Steuern und erhältst auch weiter das Kindergeld. In der vorlesungsfreien Zeit darfst Du mehr arbeiten, aber das Jahreslimit liegt bei 8.820 EUR. Solltest Du mehr verdienen, werden Steuern fällig und Dein BAFöG kann sich reduzieren. Die Angaben sind Richtwerte, die Zahlen ändern sich laufend, Du solltest Dir ggfs. eine aktuelle und genaue Auskunft beschaffen.

So findest Du Dein perfektes Praktikum

Stellenanzeigen für Praktikumsstellen findest Du als Aushang an Deiner Uni, in Tageszeitungen, Anzeigenblättern, Stadtmagazinen und bei der Agentur für Arbeit. Die wohl wichtigste Informationsquelle sind aber Stellenbörsen im Internet. Es gibt sowohl große Jobportale, die auch Praktika anbieten, als auch spezialisierte Webseiten.

Portale für die Suche nach einem Praktikum:

www.praktika.de

www.praktikum.de

www.praktikum.info

www.praktikumsanzeigen.de

www.praktikumsanzeigen.info

www.praktikum-service.de

Das Praktikum nutzen

Es ist soweit: Dein erster Tag im Praktikum. Wie in jedem anderen Job geht es jetzt darum, Dich zu orientieren, mitzubekommen, wer wofür zuständig ist und wer mit wem zusammenarbeitet. Schnell wirst Du auch merken, wie die ungeschriebenen Umgangsregeln sind, ob man sich duzt oder siezt, etc. Wenn Du freundlich und engagiert bist und Dich gut organisiert zeigst, wird das ein vorteilhaftes Bild von Dir vermitteln. Wichtig ist, dass Du Dir Namen gut merkst und auch, was die Menschen in Deinem Team interessiert und bewegt. Du bist gerade dabei, Dein persönliches Netzwerk aufzubauen, das für Deine weitere Karriere von großer Bedeutung sein kann.

Zeige Dich interessiert daran, Aufgaben und Projekte verantwortlich zu betreuen und setze alles daran, dass Du zu guten Ergebnissen kommst. Am Ende eines erfolgreichen Praktikums erhältst Du ein gutes und aussagekräftiges Zeugnis. Auf diese Weise wird Dein Praktikum zu einem wichtigen Meilenstein im Lebenslauf.