Auszeichnungen

Preise und Auszeichnungen für Studierende der Hochschule Macromedia

Viele unserer Studierenden begeistern uns durch innovative Ideen, soziales Engagement, außergewöhnliche Projekt- oder Abschlussarbeiten. Je nach Fach können sie an Nachwuchswettbewerben teilnehmen, um ihre Leistungen einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Besonders in den kreativen Disziplinen bleiben solche Wettbewerbsbeiträge auch in der nachuniversitären Praxis üblich. Wir fördern die Teilnahme unserer Studierenden an Wettbewerben und zeigen hier stolz eine Auswahl ihrer Erfolge:

2021

Das vegane Pop-up-Konzept Bananaleaf von Macromedia-Absolventin Daniela Weinhold und Nastasia Broda ist bei der Internorga 2021 mit Gastro-Gründerpreis ausgezeichnet worden.

Medienmanagement-Studierende erreichen beim Fair Trade Hochschulwettbewerb Hamburg für ihr gemeinsam mit dem Partner Brands Fashion ausgearbeitetes Vertriebskonzept für Fair Trade zertifizierte Sportswear in deutschen Drogeriemärkten den 2. Platz.

Der Abschlussfilm „A Story of Live” von Lukas Eichenauer (Studienrichtung Regie) wird vom FFF Bayern mit 25.000 Euro gefördert.

Für ihre Webserie “:in” über Frauen in männerdominierten Berufen erhält die Macromedia Absolventin Annika Prigge Förderung vom BKM, vom Institut für Medienpädagogik Jugend Film Fernsehen (JFF) und vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit.

Der Debütfilm „Trübe Wasser“ der Macromedia-Absolventen Christian Schäfer (Studienrichtung Regie) und Glenn Büsing (Studienrichtung Drehbuch) hat beim 42. Filmfestival Max Ophüls Preis Premiere gefeiert.

Für ihren Kurzfilm „Masel Tov“ sind die Macromedia-Absolventen Arkadij Khaet (Studienrichtung Regie) und Mickey Paatzsch (Studienrichtung Regie) mit dem Civis-Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt ausgezeichnet worden. Arkadij Khaet wurde in dem Wettbewerb außerdem mit dem “Young C. Award” geehrt. Auch ist „Masel Tov“ für den Grimme Preis 2021 nominiert.

2020

Der FFF Bayern fördert die Abschlussfilme „Dormant“ von Leonhard Kuhn (Studienrichtung Regie) mit 25.000 Euro und „Sensual Art“ von Chiara Engl (Studienrichtung Regie) mit 13.000 Euro.

Der Abschlussfilm „Briefe an den Sohn“ von Mats Willems (Studienrichtung Regie) wird von der Film- und Medienstiftung NRW mit 20.000 Euro gefördert.

Für den DOP-Schnitt des Abschlussfilms „Welcome to my room“ von Jonathan Fischer-Appelt (Studienrichtung Regie) wird Milad Raha (Studienrichtung Kamera) beim Wettbewerb Deutscher Kamerapreis in der Kategorie Nachwuchs für den besten Schnitt nominiert.

Der Kurzfilm „Masel Tov“ der Macromedia Absolventen Arkadij Khaet (Studienrichtung Regie) und Mickey Paatzsch (Studienrichtung Regie) ist beim „Deutscher Menschenrechtsfilmpreis“ mit dem Bildungspreis ausgezeichnet worden. Beim Filmfest Dresden wurden die Filmemacher mit dem Förderpreis geehrt.

Eine Studie von Musikmanagement-Studierenden vom Campus Hamburg erreicht beim Best Paper Award der GMM Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung e.V. den zweiten Platz.

Der Podcast „Kanackische Welle“ von Journalismus-Absolvent Marcel Aburakia und Malcolm Ohanwe wird mit dem Smart Hero Award 2020 in der Kategorie “Demokratisch Gestalten” der Stiftung Digitale Chancen und Facebook ausgezeichnet.

Für ihre Berichterstattung von der Blindenfußball-Europameisterschaft 2019 haben Macromedia-Journalismus-Absolvent Jonas Bargmann und Maurizio Valgolio den 20. German Paralympic Media Award erhalten.

Macromedia-Studierende vom Campus Köln haben Fördermittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF zur Umsetzung einer Multimedia-Reportage zum Thema Bioökonomie erhalten.

2019

Die Abschlussfilme „Unter den Jahren“ von Alexander Müller (Studienrichtung Regie), „Köpfer“ von Mark Kuhlmann (Studienrichtung Regie), „Ole, Benni und der Rest des Universums“ von Anna Ludwig (Studienrichtung Regie) sowie „… und dann war der Himmel klar“ von Bader Khlifi (Studienrichtung Regie) werden vom FFF Bayern mit je 25.000 Euro gefördert. „Ole, Benni und der Rest des Universums“ erhält außerdem 20.000 Euro Filmförderung vom BKM.

Auszeichnungen der Macromedia

Die Hochschule Macromedia beteiligt sich regelmäßig an externen Evaluationen. Sie sollen vor allem Studieninteressent /innen einen unabhängigen Eindruck von der Study Experience an der Hochschule Macromedia ermöglichen.

2018

Der Film „Cargo – Der Transport“ von Christina Tournatzes (Studienrichtung Regie) erhält 25.000 Euro Nachwuchsförderung vom FFF Bayern. Als Koproduzent engagiert sich der BR mit 16.000 Euro.

Der Debütfilm „Sayaka“ von Katja Hauman (Studienrichtung Regie) und Benjamin Anton Wahl (Studienrichtung Designmanagement) wird vom FFF Bayern mit 62.000 Euro gefördert. Als Koproduzent engagiert sich der BR mit 8.000 Euro.

Beim Max Ophüls Preis 2018 feiert der Abschlussfilm „Dieter not unhappy“ von Christian Schäfer (Studienrichtung Regie) und Glenn Büsing (Studienrichtung Drehbuch) Uraufführung. Er ist im Wettbewerb „Mittellanger Film“ nominiert

2017

Der Abschlussfilm „Durch den Vorhang“ des Absolventen Arkadij Khaet (Studienrichtung Regie) gewinnt den Wettbewerb des Deutschen Jugendfilmpreises in der Kategorie „21-25 Jahre“. Von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) erhält der Film das Prädikat “Besonders wertvoll”.

Der Abschlussfilm “In our country” der Absolventinnen Louisa Wagner (Studienrichtung Regie) und Saskia Hahn (Studienrichtung Produktion) wird beim Filmfestival “Flimmern & Rauschen 2017” mit dem Jurypreis, beim “Landshuter Kurzfilmfestival 2017” mit dem Publikumspreis und beim Worldfest-Houston mit dem Best Picture Award in Bronze ausgezeichnet. Insgesamt läuft der von der deutschen Filmbewertungsstelle FBW mit dem Prädikat “Besonders wertvoll” ausgezeichnete Film im Programm von über 20 nationalen und internationalen Filmfestivals.

Die Abschlussfilme “Lucky Punch” von Alexandra Eckerle (Studienrichtung Regie) und “Einmal Flüchtling und zurück” von Andre Diwisch (Studienrichtung Regie) werden vom FFF Bayern gefördert.

Der Bayerische Rundfunk koproduziert den Abschlussfilm „Einmal Flüchtling und zurück“ von Andre Diwisch (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie).

Der Abschlussfilm „Anton“ von Jonas Bongard (Studienrichtung Regie) ist für den Deutschen Jugendfilmpreis nominiert.

Beim Palace International Short Film Festival ist der Abschlussfilm „Der kleine Laden“ des Regie-Absolventen Constantin Jahns in der Kategorie „Best International Short Film“ nominiert.

Der Kurzfilm „I am not perfect“ der Macromedia-Absolventin Sara Laalou (Studienrichtung Produktion) läuft im Wettbewerbsprogramm des Student Award beim Internationalen Münchener Dokumentarfilmfestivals Dok.fest 2017.

Der Design-Student Felix Rostig gewinnt den ersten Platz beim Gestaltungswettbwerb des Köln Design e. V. Das vom ihm entwickelte Logo wird zukünftig Gesicht der Cologne Design Conference sein.

Joshua Wilking, Designstudent der Hochschule Macromedia, gewinnt den Motivwettbewerb der Landeshauptstadt München zur „Nacht der Umwelt“.

Die Macromedia-Absolventen Felix Rostig (Studienrichtung Medien- und Kommunikationsdesign) sowie Jonas Bongard (Studienrichtung Regie) sind für den Kölner Design Preis nominiert, mit dem besonders innovative Arbeiten von Kölner Nachwuchsdesigner ausgezeichnet werden.

Das TV-Nachrichtenmagazin “Good Morning Cologne” erreicht die Endausscheidung des bundesweiten Bildungswettbewerbs “Der Olymp”, mit dem die Kulturstiftung der Länder innovative Bildungsprojekte auszeichnet. Die Nachrichtensendung entsteht als Kooperationsprojekt zwischen Studierenden der Hochschule Macromedia und Kölner Schülerinnen und Schülern.

Mit der Konzeption einer integrierten Marketingkampagne für BMW / “ParkNow” gewinnen Studierende der Studiengänge Medienmanagement, Design sowie Film und Fernsehen gemeinsam mit der Partneragentur Interone den GWA Junior Agency Award in Bronze sowie Silber fürs Making-of-Video.

Im Mai 2017 wird „Antilopen“, der Abschlussfilm der Regie-Absolventen Patrick Häfner, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt.

Im November 2017 laufen die beiden Macromedia-Produktionen „Brot & Oliven“ (Alexander Jaschik, Jordanis Orfanidis) und „In our country“ (Lousia Wagner, Saskia Hahn) in der BR-Kurzfilmnacht.

Im Oktober 2017 ist die Pilotsendung der Kriminalserie „ketapan“ auf dem Demokanal UHD1 by HD+ zu sehen. Das Serienformat hat der Regie-Absolvent David Helmut als Abschlussarbeit konzipiert und in Koproduktion mit Sky realisiert.

2016

Die Abschlussfilme „In our country“ von Louisa Wagner (Studienrichtung Regie) und Saskia Hahn (Studienrichtung Produktion), „Holyland“ von Claude Koenig (Studienrichtung Drehbuch), Emine Yesilkaya und Patrick Hoffmann (Studienrichtung Regie) sowie „Rabensang“ von Christian Lange (Studienrichtung Regie) werden vom FFF Bayern mit je 25.000 Euro gefördert.

Der Abschlussfilm „Durch den Vorhang“ des Regie-Absolventen Arkadij Khaet gewinnt beim Deutschen Menschenrechtsfilmpreis in der Wettbewerbskategorie „Bildung“ den ersten Preis.

“Durch den Vorhang” des Regie-Absolventen Arkadij Khaet läuft auf zahlreichen deutschen und internationalen Filmfestivals wie z.B. 5th Bangalore Shorts Film Festival, 5th Kolkata Shorts Int’l Film Festival, 5th North Carolina Film Awards, 15th Int’l Students and Video Festival of Bejing Film Academy.

Der Abschlussfilm “In our country” der Absolventinnen Louisa Wagner (Studienrichtung Regie) und Saskia Hahn (Studienrichtung Produktion) feiert seine Deutschland-Premiere auf den 50. Internationalen Hofer Filmtagen.

Der Abschlussfilm „Genk up“ des Regie-Absolventen und Weltklasse-Football-Freestylers Sven Fielitzsch ist beim Internationalen Dokumentarfilmfestivals München Dok.fest 2016 für den Student Award nominiert.

Der Abschlussfilm „Der kleine Laden“ des Absolventen Constantin Jahns (Studienrichtung Regie) feiert Weltpremiere auf dem Foyle Film Festival in Nordirland. Außerdem ist er für die Kategorie „Best Short“ des CineMAiubit – International Student Film Festival nominiert.

Der Abschlussfilm „In our country“ von Louisa Wagner (Regie) und Saskia Hahn (Produktion) wird von der Deutschen Filmbewertungsstelle FBW mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

2015

Auf dem Internationalen Festival der Filmhochschulen in München werden die Macromedia-Absolventen Christian Ricken und Moritz Rautenberg (Regie) gleich zweifach ausgezeichnet. Für den Bier-Werbespot “Outer Space” erhalten sie die Hofbräu Trophy 2015 und für den Social-Spot zum Klimawandel “Sweaty Santa” den Climate Clips Award 2015. Produziert wurden die Clips ebenfalls von Macromedia-Absolventen, nämlich Konrad Simon, Nomis GmbH (Outer Space) sowie Stefan Elsenbruch und Raphael Wallner, Emerge & See Fimproduktion (Sweaty Santa).

Beim Porsche-Award gewinnt der Social-Spot “Sweaty Santa” der Regie-Absolventen Christian Ricken und Moritz Rautenberg den 1. Platz in der Klassischen Kategorie/ Andere Formate. Für seinen Spec Spot “People’s Car” wird Regie-Student David Feuerstein mit dem 3. Platz in der Kategorie Automobile ausgezeichnet.

Der international erfolgreiche Macromedia Abschlussfilm “Schnee in Rio” der Macromedia-Absolventen Manuel Vogel (Studienrichtung Regie) und Konrad Simon (Studienrichtung Kamera”) gewinnt beim Studentenfilmfestival der Pekinger Filmakademie (ISFVF) den 1. Preis in Gold.

Der FilmFernsehFonds Bayern fördert drei weitere Abschlussfilme der Filmhochschule Macromedia: “Ketapan” von David Helmut, “Über uns kein Himmel” von Fabian Widman sowie “Dönerboy – Kleiner Held, große Taten” von Johannes Kotzke.

Der Bayerische Rundfunk erwirbt die Rechte an dem in schwarz-weiß gedrehten Agententhriller “Schnee in Rio” der Macromedia-Absolventen Konrad Simon und Manuel Vogel.

2014

Im Jahr 2014 hat der FilmFernsehFonds Bayern erstmalig Förderungen an Debütfilme von Absolventen der Hochschule Macromedia vergeben. Mathias Starte (Bachelorabsolvent Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) erhält für seinen Debütfilm „Nirgendwo“ eine Förderung in Höhe von 250.000 Euro. Mit Jan Gallasch und Tobias Herrmann freuen sich zwei weitere Absolventen der Hochschule Macromedia (Studiengang Medienmanagement, Studienrichtung TV-Produktion) über diese Förderung. Sie produzieren Startes Debütfilm mit ihrer Produktionsfirma „Pictures in a Frame“. Bruno Fritzsche (Bachelorabsolvent Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) erhält für seinen Erstlingsfilm eine Förderung des FFF Bayern in Höhe von 65.000 Euro, und Michael Grudski (Bachelorabsolvent Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) erhält für seine deutsch-israelische Koproduktion „Die Überstellung“ eine Förderung in Höhe von 20.000 Euro.

Der Abschlussfilm „Lost and Found“ von Claudia Seibl (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) und Paul Thiem (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Kamera) wird vom FFF Bayern mit 25.000 Euro gefördert.

Der FFF Bayern hat die Förderberechtigung von Filmprojekten der Hochschule Macromedia von zuvor 10.000 Euro auf 25.000 Euro pro Film angehoben.

Der Bayerische Rundfunk koproduziert den Abschlussfilm „Lost and Found“ von Claudia Seibl (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) und Paul Thiem (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Kamera) mit 12.000 Euro.

Der Zweitsemester-Film „Emma Schmidt gefällts“ von David Helmut (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) sowie der Abschlussfilm „Schnee in Rio“ von Manuel Vogel (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) und Konrad Simon (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Kamera) wurden vom BR angekauft.

Im Rahmen von „Taxibot“ führt der TV-Sender Sky auch im Jahr 2015 seine exklusive Koproduktionsvereinbarung mit der Hochschule Macromedia fort. Koproduktionsverträge wurden für die Abschlussfilme „Der kurdische Frühling“ von Ranja Farmann (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie), „Dönerboy – Kleiner Held, Große Taten“ von Johannes Kotzke (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie), „Frost“ von Fabian Widmann (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) sowie „Tarkan & Jane“ von Abdullah Demir (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) geschlossen.

Der Abschlussfilm der Absolventen Manuel Vogel (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) und Konrad Simon (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Kamera) mit Erol Sander in der Hauptrolle läuft in der Festivalsaison 2014/15 auf den wichtigsten deutschen Nachwuchsfestivals: dem Max Ophüls Preis in Saarbrücken, den Internationalen Hofer Filmtagen, der Filmschau Baden-Württemberg in Stuttgart, der Genrenale in Berlin sowie dem Landshuter Kurzfilmfestival und hat es auch in das internationale Programm des Independent Film Festival in Washington, DC, geschafft.

Der Abschlussfilm der Absolventinnen Stephanie Olthoff (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) und Daniela Höfele (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Produktion) läuft in der Festivalsaison 2014/15 auf dem Backup Filmfestival in Weimar, dem 42. Festival der Nationen in Lenzing, dem FICMEC Beirut, Libanon sowie dem Winter Film Awards in New York City.

Der Abschlussfilm „Jean“ von Alexander Jaschik (Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie) wurde beim Landshuter Kurzfilmfestival 2014 in der Kategorie „Sprungbrett“ mit dem Preis der Jury ausgezeichnet und erhielt einen von drei Publikumspreisen in dieser Kategorie.

Mit der Kampagnenkonzeption für den italienischen Haselnußlikör „Frangelico“ gewannen Studierende der Studienrichtungen Markenkommunikation und Werbung sowie Medien- und Kommunikationsdesign gemeinsam mit der Partneragentur Jung von Matt/Neckar den GWA Junior Agency Award in Silber sowie den Preis für das beste Making-of-Video.

25 Studierende aus den Studiengängen Medien- und Kommunikationsdesign sowie Film und Fernsehen durften sich als einzige deutsche Studierende an Adobes exklusiver Nachwuchsinitiative „Random Acts of Creativity“ beteiligen.

Das Neo Magazin mit Jan Böhmermann wurde mit dem Grimme Preis ausgezeichnet – als Mitglied des Redaktionsteams durfte sich auch der Journalistik-Student Stefan Titze von der Hochschule Macromedia über die Auszeichnung freuen.

2013

Zum vierten Mal in Folge haben sich Studierende der Medienhochschule Macromedia beim nationalen Vorentscheid des europäischen Kunst- und Designwettbewerbs Young Creative Chevrolet platziert. Diesmal überzeugten die Jungdesigner Pascal Grobe und Patrick Kugler vom Campus Köln der Medienhochschule mit ihrem Entwurf eines Manchester United Chevrolet-Fancars. Die beiden Mediendesign-Studenten konnten dafür im Juni in Frankfurt am Main den 1. Preis der Kategorie Visual Arts entgegennehmen und qualifi zierten sich damit für die Teilnahme am europäischen Finale.

Journalistik-Studentinnen Nadine Brkic, Linda Klein, Julia Rosicki und Tamara Mamedova vom Campus Köln der Macromedia überzeugen die Jury des renommierten Lokaljournalisten-Preises der Konrad-Adenauer-Stiftung mit einer Artikelserie über zwei körperlich und geistig behinderte Mädchen im Kölner EXPRESS.

Produzent Max Plettau und seine Kollegen, die beiden Absolventen Torben Maas und Christian Füllmich, erhalten für den von ihnen produzierten Film „Nemez“ den mit 60.000 Euro dotierten Nachwuchsproduzentenpreis der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH. Verliehen wurde dieser im Rahmen der Verleihung des Bayerischen Filmpreises 2013 vor 400 geladenen Gästen aus Politik und Filmbranche im Münchner Prinzregententheater und 400.000 Zuschauern an den Fernsehschirmen.

2012

Ein Team von 45 Studierenden der Studiengänge Medien- und Kommunikationsdesign sowie Markenkommunikation und Werbung vom Campus München heimst den Gold Junior Award und Publikumspreis für das Kommunikationskonzept „Erlebe dein blaues Wunder“ für das Produkt Skittles von Wrigley ein. Betreut haben das Macromedia-Junior-Team: die Professoren Tanja Schmitt-Fumian (Medien- und Kommunikationsdesign), Oliver Szasz (Medien- und Kommunikationsdesign) und Hansjörg Zimmermann (Markenkommunikation und Werbung) sowie die Coachingagentur Heye & Partner.

Der FilmFernsehFonds Bayern drei Abschlussfilme mit jeweils 10.000 Euro: „Antilopen“ von Patrick Häfner, „Momentaufnahme“ von Marcel Morast und „Jean“ Alexander Jaschiks.

Game Design-Studentin Sandra Püttner erhielt den 1. Preis beim nationalen Vorentscheid des europäischen Hochschulwettbewerbs in der Kategorie Visual Arts für ein Projekt zum Wettbewerbsthema „Make it Happen“ und konnte sich damit zum dritten Mal bei dem Wettbewerb platzieren (2010: 2. Platz, 2009: 3. Platz).

Der bereits mehrfach preisgekrönte Film von Absolvent Lars Kornhoff (Regie/Drehbuch) wurde beim New York International Children´s Film Festival mit dem „Special Jury Award“ in der Kategorie „Best Live Action Short“ ausgezeichnet und qualifiziert sich damit als Einreichung für einen Kurzfilm-Oscar.

Der Film lief außerdem auf dem Kurzfilmfest. MOV, den Oldenburger Kurzfilmtagen und beim Landshuter Kurzfilmfestival. In Cannes lief er in der Official Selection in der Rubrik Short Film Corner. Folgende Film & Fernsehen Absolventen waren maßgeblich an der Produktion des Films beteiligt: Daniel Schleich (Produktion), Patrick Steuber (Co-Autor) sowie Marc Menningmann (Kamera).

2011

von Anna Kadlec und Katharina Thiel, 6. Semester Studiengang Mediendesign.
Der »Kölner DESIGN Preis« würdigt herausragende Leistungen von Absolventinnen und Absolventen von Designstudiengängen an Kölner Hochschulen und zählt international zu den am höchsten dotierten Designpreisen für Abschlussarbeiten. Mehr unter http://www.koelnerdesignpreis.de

Abschlussfilm “Kinderspiel”

Wettbewerb für Eventkonzepte vom Verband für Wirtschaftskommunikation (FAMAB).

Das Siegerteam: Lara Ibrahim, Lisa Deupmann, Tom Nakschbandy, Tim Meiers, Caroline Jakubowski, Lisa Wantzen (stellv. Teamsprecherin), Maria Ackermann, Max Fichtmüller, Dietke Benndorf (Teamsprecherin)

Betreuung: Prof. Hans Scheurer, Professor für Medienmanagement, Fachrichtung PR und Kommunikationsmanagement am Standort Köln und Patrick Birkenfeld, Account Director Event, McCann Agentur für Verkaufsförderung, Handelsmarketing, Sponsoring und Event, Düsseldorf.

Kurzfilmwettbewerb zum Thema Liebe und Verhütung
2. Platz: Florian Laufenberg und Fabian Mrongowius, 4. Semester Studiengang Medienmanagement, Campus Hamburg
5. Platz: Stefan Hoppe und Kosmas Aslanidis, 4. Semester, Studiengang Film und Fernsehen, Campus Köln

1. Platz: Jan Kutterolf, 2. Semester Mediendesign
2. Platz: Rubis Welter & Corinne Besenius, 4. Semester Mediendesign
3. Platz: Dominik Huppertz, 4. Semester Mediendesign
Betreuer: Prof. Dr. Christof Breidenich

„2 Minuten“ von Franziska Remmele, Sebastian Uhlig, Daniela Killi, Arnold Kieferle und Sandrina Deutsch
„Vision Stuttgart“ von Catharine Ackermann, Carolin Baumholzer, Bastian Blöcher und Kristina Kulinkowitsch
„Wunschbox“ von Anna Katharina Brinkschulte, Julian Jungel, Bettina Klein und Vanessa Kuhnle
3. Semester, Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign, Studienrichtung Mediendesign

Robin Assmus und Cornelius Dämmrich, 4. Semester, Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign, Studienrichtung Mediendesign

Sandra Püttner, 4. Semester, Studiengang Medien- und Kommunikationsdesign, Studienrichtung Game Design

„Kinderspiel“, Regie: Lars Kornhoff, 6. Semester, Studiengang Film und Fernsehen
„Ab morgen“, Regie: Raphael Wallner und Stefan Elsenbruch, 6. Semester, Studiengang Film und Fernsehen

2010

Buch und Regie: Stefan Elsenbruch, Raphael Wallner
Produktion: Stefan Elsenbruch, Raphael Wallner
Kamera: Fabian Spang
6. Semester, Studiengang Film und Fernsehen

Lena Raschke und Christoph Meyer, 6. Semester, Studiengang Medienmanagement, Studienrichtung PR und Kommunikationsmanagement

„Für Hanna.“ von Ina Spang, 6. Semester, Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie

Kerstin Schulz und Markus Eickelmann, 4. Semester Studiengang Medienmanagement, Studienrichtung Sport- und Eventmanagement

„Happy Meal“, Regie: Lars Kornhoff, Producer: Yella Yarí Fenner, 6. Semester, Studiengang Film und Fernsehen

Beim Emotion Filmfest ist der Kurzspielfilm „Wenn heute noch gestern ist“ von Marc Mennigmann, 6. Semester Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Regie, nominiert.

am 12. internationalen Kurzfilmfest „Bunter Hund“ 2010
am Filmfestival der Jungen Filmszene im Bundesverband Jugend und Film e.V. in Wiesbaden
am No-Budget-Wettbewerb „Am Abgrund des Lebens“
an den Karlsruher Independent Days 10
am Kulturfestival Traumwelten der KulturLounge e.V. Leipzig
Buch, Regie und Schnitt: Stephanie Olthoff, Kamera und Licht: Manuel Stallforth; Regie-Assistenz und Aufnahmeleitung: Daniela Höfele, Kamera-Assistenz und Licht: Francesco Luggeri, Tonmeister: Boyd Olthoff, Herstellungsleitung: Doris Wedemeier;
2. Semester Studiengang Film und Fernsehen

2009

Marc Neumeyer, 6. Semester Digitale Medienproduktion, Studienrichtung Mediendesign

Alexandra Spürk, 4. Semester Journalismus

Studierende im Studiengang Digitale Medienproduktion, Studienrichtung Mediendesign, Stuttgart

Studierende im Studiengang Film und Fernsehen, Studienrichtung Kamera

Sandra Püttner, 2. Semester, Digitale Medienproduktion, Studienrichtung Computeranimation

Daniel Schuster, Daniela Haneder, Markus Otte, Jean-Paul Imhoff, Celia Schweyer und Martin Schmaus; 4. Semester, Medienmanagement, Studienrichtung PR und Kommunikationsmanagement

Buch/Regie: Victor Ramírez, Kamera: Fabian Spring, Schnitt: Raphael Wallner, Produktion: Victor Ramírez/Alan Niklas

Regie: Lars Kornhoff, Producer: Yella Yarí Fenner, Kamera: Alke Marianne Scherrmann (HFF-Absolventin), Schnitt: Lars Kornhoff und Eduardo Palencia, Musik: Titus Vollmer, Sounddesign: Karsten Laser; Filmprojekt 3, Studiengang Film und Fernsehen

Regie, Drehbuch: Simon Lahm, Kamera: Christian Weisemöller, Ton: Michael Leichtfuß, Produktionsleitung: Allan Niklas; Lehrprojekt 3, Studiengang Film und Fernsehen

Teamleiter: Benjamin Mußler, Studiengang Medienmanagement