Dokumentation
"(Alb)-Traumberuf Ballerina"

Beschreibung

Laura-Jasmin Leick vom Campus Köln der Hochschule Macromedia produziert als Abschlussfilm ihres Regie-Studiums eine Dokumentation über die Ballettänzerin Alina.

Alina ist extrem erfolgreich: mit 19 Jahren ist sie bereits mehrfache Ballett-Weltmeisterin im Junior:innen ebenso wie im Erwachsenen-Wettbewerb. In ungemein ästhetischen Bildern setzen die Kameraleute die Schönheit und Präzision dieses Hochleistungssports in Szene, zeigen aber auch die unendlichen Wiederholungen und die enorme Erschöpfung der Trainingseinheiten.

Der ganz große Traum von Alina ist es, Mitglied einer Company zu werden und eine Karriere als Bühnentänzerin zu starten. Ihre Mutter unterstützt sie in ihren Ambitionen – oder sind es sogar eher die Ambitionen der Mutter?

Laura-Jasmin Leick arbeitet in ihrem Dokumentarfilm die unterschiedlichen Perspektiven von Mutter und Tochter deutlich heraus. Am Ende bleibt Alina trotz absoluter Disziplin, härtestem Training und einem Leben voller Verzicht die Aufnahme in eine Company versagt: ein paar Zentimeter Körpergröße trennen sie von ihrem Traum.

Die Dokumentation „(Alb)traumberuf Ballerina – Weltmeisterin und trotzdem nie gut genug“ wird auf dem YouTube-Kanal von funk veröffentlicht, dem gemeinsamen Online-Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Dort verzeichnet sie bereits über 1,8 Millionen Aufrufe.

Zu dem Portfolio von Laura-Jasmin Leick geht es hier: laurajasminleick.de

Idee, Drehbuch, Regie: Laura-Jasmin Leick
Kamera: Jan-Hendrik Dreyer, Dennis Weber, Pasindu Goldmann
Schnitt und Mischung: Fabian H., Laura-Jasmin Leick und Anabel Kuntze

Redaktion funk:
Torben Sudhop

DRIVE beta
C.v.D.: Catherine Harwardt
Produktion: Sebastian Wirsching
Mediaproducing: Lara Krämer

Executive Producer: Hannes Jakobsen und Johannes Middelbeck