29.11.2019

Black Friday: Macromedia-Professor im Interview

Der Black Friday wird von vielen Schnäppchenjägern gehyped. Aber warum funktioniert das weltweite Shopping-Event so gut? Prof. Dr. Gunnar Mau, Macromedia-Professor für Wirtschaftspsychologie, hat mit dem ProSieben-Lifestyle-Magazin taff darüber gesprochen.

Der Supersale findet in den USA traditionell am Freitag nach Thanksgiving statt. Apple hat den Black Friday 2006 erstmals in Deutschland eingeführt. Seitdem hat sich der Rabatt-Tag fest im Kalender des Einzelhandels etabliert. 

Sonderangebote als Gründe für Kaufentscheidungen 

„Immer wenn wir eine Kaufentscheidung treffen, brauchen wir einen Grund, warum wir das Produkt kaufen. Warum jetzt und wieso gerade das“, erklärt Mau. „Diesen Grund geben Sonderangebote.“ 

Studien belegen, dass Menschen an solchen Rabatt-Tagen teilweise sehr viel mehr kaufen, als sie eigentlich kaufen möchten. 

Der kollektive Konsumrausch birgt allerdings auch Fallen, wie Frust über Fehlkäufe. Wie kann man das umgehen? Sich Zeit nehmen und sich nicht unter Druck setzen lassen, rät der Experte. Schnelle Entscheidungen hindern Menschen daran, überlegte Entscheidungen zu treffen. 

Mehr zur Studienrichtung Wirtschaftspsychologie (B.A.) erfahren Sie hier. 

(ANK)