12.02.2021

„Empowering Authentic Women“: Macromedia Mitarbeiterin im Finale der Miss Germany

Muss man Doktorandin sein und an einer Hochschule arbeiten, um an einer Miss Germany Wahl teilzunehmen? Man muss nicht – aber man kann. Seit 2019 steht nicht das Aussehen, sondern die Persönlichkeit im Vordergrund des ehemaligen Schönheitswettbewerbes. Nanette Willberg, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Macromedia München, besitzt sehr viel davon, ebenso wie starke Überzeugungen. Damit beeindruckte sie bereits die Jury-Mitglieder im bayerischen Vorausscheid und zieht jetzt als Miss Bayern in das Wettbewerbsfinale am 27.2.2021. Wir wünschen ihr viel Erfolg!

Am Freitag, 12.2.2021 geht es los. Dann starten die Missen aus den 16 Bundesländern in ein zweieinhalb-wöchiges Camp mit Workshops und Coachings, bevor eine Fachjury am 27.2.2021 anhand von Social Performance Indicators (SPIs) die „New Miss Germany 2021“ kürt. 

Mit Herz und Verstand: Nanette Willberg über die „New Miss Germany“

„Ich bin schon sehr aufgeregt und gespannt, was uns erwartet. Am meisten aber freue ich mich auf die Zeit mit den anderen Kandidatinnen und darüber, dass wir uns – natürlich mit Hygieneabstand – austauschen, inspirieren und voneinander lernen können“, erzählt Nanette Willberg.

Die 27-Jährige lebt am Tegernsee. Am Münchener Campus der Hochschule Macromedia arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin. Parallel absolviert sie ihr PhD-Studium an der University of Westminster im Bereich Hybrides Lernen und knüpft damit an ihre Tätigkeit als Dozentin an. „Mein Ziel ist es, die Didaktik neu zu denken und Impulse zu setzen, die Studierenden das Lernen der Zukunft erleichtern.“

Einen Widerspruch zwischen dem Format der Miss-Wahl und ihrer akademischen Tätigkeit sieht Nanette nicht: „Ich bin eine Frau, die ihren eigenen Weg geht, sich und ihren Körper liebt und Herz und Verstand einsetzt, um das Beste aus sich und anderen zu holen: beruflich, privat und als Miss Germany 2021.“

Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo freut sich über den persönlichen Erfolg der Doktorandin, begegnet dem Wettbwerb gleichwohl mit Vorbehalt: „Ich bin gespannt, ob der Wettbewerb die neue Positionierung konsequent umsetzen kann. Aus kommunikativer Sicht macht die Fortführung einer so etablierten Marke wie der Miss Germany natürlich Sinn – aber sie muss doch viel Ballast loswerden, um den Verdacht des Femwashing zu zerstreuen. Nanette Wilberg ist sicherlich eine tolle Kandidatin, um einen solchen Relaunch der Marke zu unterstreichen.“

Together we empower: Für Individualität, Diversität und Vielfalt

Unterschiede sind wichtig, auch bei der „New Miss Germany“. Doch der Blick auf die Unterschiede hat sich geändert. Er ist nicht so sehr kompetitiv als vielmehr integrativ und wertschätzend. Genau dieser Spirit treibt auch Nanette Willberg an. Entsprechend hat sie ihren Leitspruch gewählt: „TOGETHER WE EMPOWER – Das ist mein Leitspruch für die Miss Germany Wahl 2021! Meine Vision ist es, dass wir Frauen uns selbst und andere ganzheitlich und nachhaltig unterstützen und uns die Kraft und den Raum geben, unsere Einzigartigkeit und Unterschiede zu feiern.“

Wir feiern Nanette in ihrer Einzigartigkeit und wünschen ihr eine tolle Zeit im Wettbewerb!

Wer Nanette auf Instagram folgen will, tut das hier: https://www.instagram.com/nanettewillberg/ 
Wer das Finale anschauen will, kann das am 27.2.2021 im Livestream auf YouTube tun: https://youtu.be/6TPT8SREVaE 

(IMH)