18.02.2021

Mehrteilig und campusübergreifend: Macromedia kooperiert mit Deloitte

Fast 60 Bachelor- und Masterstudierende haben sich im Wintersemester 20/21 an der campusübergreifenden Kooperation der Hochschule Macromedia mit dem international tätigen Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte beteiligt. Koordiniert durch Prof. Dr. Mohamed Badr und wissenschaftlich geleitet durch Prof. Dr. Florian Haumer und Oliver Hellriegel (München) sowie Prof. Dr. Astrid Friese und Prof. Thomas Stegmann (Berlin) erarbeiteten die Studierenden Analysen und Empfehlungen zur B2B Kommunikation im Kontext von Risikomanagement und Zukunftsszenarien.

Den Kunden „mitnehmen“ – das ist eines der zentralen Gebote im Beratungsgeschäft. Eine gute Vermittlung der Ausgangssituation ist für die erfolgreiche Zusammenarbeit essenziell, unabhängig auf welcher Management-Ebene eine Beratung erfolgt.

Strategien für die VUCA-Welt: Unsicherheit kommunizieren

Nun sind die Tätigkeitsfelder einer global agierenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaft wie Deloitte per se durch höchste Dynamik und Komplexität gekennzeichnet – im Englischen auch mit dem Akronym VUCA für "volatility", "uncertainty", "complexity" und "ambiguity" charakterisiert. Für Deloitte geht es also nicht nur darum, die Unsicherheiten erfolgreich in ihre strategischen Planungen zu integrieren, sondern dem Kunden diese Dimension an Unsicherheit erfolgreich zu vermitteln.

Hier durften die Studierenden der Hochschule Macromedia ansetzen.

  • Wie lassen sich Zukunftstreiber und Zukunftsszenarien kommunizieren?
  • Wo sehen Unternehmen selbst Beratungsbedarf in Bezug auf Risikomanagement? Wie unterscheiden sich die Bedarfe je nach Branchen?

Diese und weitere forschungsleitenden Fragen bearbeiteten die Macromedia-Studierenden im Rahmen einer repräsentativen, stichprobenbasierten Befragung (Campus München unter Leitung von Prof. Dr, Florian Haumer und Oliver Hellriegel) sowie einer Kommunikationsanalyse (Campus Berlin unter Leitung von Prof. Dr. Astrid Friese und Prof. Thomas Stegmann).

Analysen und Handlungsempfehlungen: Virtuelle Abschlusspräsentationen am Semesterende

Mit Abschluss des Wintersemesters präsentierten beide Projektgruppen ihre Analyseergebnisse und Handlungsempfehlungen vor dem Kunden, der sich sehr zufrieden zeigte. So kommentiert Annina Lux, Managerin im Bereich „Strategic and Cyber Risk“ bei Deloitte:

„Das Industrieprojekt hat für beide Seiten – die Studierenden und das Deloitte Future Foresight Team – interessante Impulse gegeben. Bei Future Foresight ist der Wechsel des Blickwinkels entscheidend, und die Diskussion der unterschiedlichen Blickwinkel der einzelnen BA- und MA-Gruppen auf die Treiber- und Szenario-Kommunikation war sehr interessant für unser Team."

Und Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo würdigt das Niveau der Zusammenarbeit:

„Die Zusammenarbeit mit Deloitte ist für die Hochschule eine Ehre – und für unsere Studierenden eine großartige Gelegenheit, die Arbeitsweise eines weltweit führenden Prüfungs- und Beratungsunternehmen kennenzulernen. Projektbriefings, Projektorganisation und Ergebnispräsentationen – hier können sie sich auf höchstem Niveau profilieren. Ich danke unserem Prof. Dr. Mo Badr, dass er Deloitte als Unternehmenspartner für die mehrteilige, campusübergreifende Kooperation gewinnen konnte und freue mich auf weitere Ergebnisse.“

Informationen zum Studiengang Media and Communication Management (B.A.) gibt es hier.

(IMH)