20.10.2021

Studentische Initiativen: Ehrung durch Macromedia Community

Für ihre Impulse zur Entwicklung der Campuskultur ehren der Förderverein Macromedia Community e.V. und die Münchner Bank eG die Studierenden Luisa Tramnitz, Luisa Tryonadt, Amelie Bersin und Ixanna Hosseinian. Deren Konzepte sind im Rahmen sogenannter studentischer Initiativprojekte an den Standorten München, Köln und Berlin entstanden. Betreut wurden sie von Prof. Dr. Florian Haumer, Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck sowie Prof. Dr. Thorsten Schauerte.

Initiator der Auszeichnung ist Prof. Dr. Arthur Hofer, in der Jury unterstützten ihn die Vorstandskollegen des Fördervereins und Macromedia Alumni Alissa Eckl, Nicolas Maltry sowie Sofiya Shtipelman.

Wir sagen: Applaus für die Studierenden, Applaus für die Aktivitäten des Fördervereins und viel Freude bei der Umsetzung.

„Der Förderpreis für Studentische Initiativen an der Hochschule Macromedia hat Signalwirkung. So wird der Blick auf die Relevanz und das Potenzial unserer studentischen Initiativprojekte gelenkt, die bei den Studierenden häufig Herzensprojekte werden“, so Prof. Dr. Brigitte Kleinselbeck.

Campus Berlin: Mentoring-Konzept

Kleinselbeck betreute die Arbeit der Berliner Studierenden Luisa Tryonadt. Die International Management-Studentin entwarf ein Konzept, bei dem Professor:innen fachlich unsicheren Studierenden fortgeschrittene Studierende als Mentor:innen vermitteln können. Nach der einsemestrigen Zusammenarbeit erhalten die Mentor:innen ein Zertifikat und können ihre Nachhilfe-Leistungen selbst als Studentisches Initiativprojekt einreichen, was eine hohe Verbindlichkeit in ihrer Arbeit gewährleistet.

„Das Tolle an dem Programm ist, dass es bedarfsgerecht und dezentral funktioniert. Mit dem Konzept wird das individuelle Leistungsbild der Studenten verbessert. Sowohl Mentees, als auch Mentoren haben die Chance neue Kompetenzen zu erlernen, auch mal andere Studenten näher kennen zu lernen und dadurch das Community Gefühl zu stärken. Insgesamt ist die lockere Lernatmosphäre bei den Nachhilfestunden und das ausgeglichenere Leistungsniveau für alle ein Gewinn”, so Luisa Tryonadt.

Campus Köln: Tutorium Wissenschaftliches Arbeiten

Eine ähnliche Idee verfolgte die Kölner Studierende Luisa Tramnitz. Als Reaktion auf die Distanzlehre während der Corona-Pandemie entwickelte sie ein Online-Tutorium für Wissenschaftliches Arbeiten.

„Wissenschaftliches Arbeiten ist besonders im ersten Semester vermutlich eines der unbeliebtesten Fächer und wird gerne bis auf die letzte Minute aufgeschoben. Gleichzeitig ist das Verständnis des Inhaltes, als auch das Bestehen des Kurses jedoch absolut kritisch für den weiteren Studienverlauf. So entsprang die Idee ein allumfassendes Tutorium anzubieten, welches simpel und effizient das Bestehen der ersten wissenschaftlichen Arbeit an der Hochschule ermöglichen und ein grundlegendes Verständnis für die Anforderungen aller weiteren Projektarbeiten bieten soll. Für das Tutorium und die Nutzung der Materialien meldeten sich bis zum Semesterende 90 Studierende an“, so Tramnitz.

Von dem betreuenden Prof. Dr. Thorsten Schauerte gibt es ein großes Lob: „Luisa hat hier einen echten Nerv getroffen, das zeigt die große Nachfrage auf das Online-Tutorium und das positive Feedback am Ende. Für mich wird in solchen Peer-Learning-Aktivitäten die Stärke unserer eher familiären Studierendencommunity deutlich, selbst unter Corona-Bedingungen.“

Campus München: Sustainability Guideline

Nachhaltigkeit ist das Thema von Ixanna Hosseinian und Amelie Bersin. In der gemeinsam umgesetzten studentischen Initiative am Campus München haben sie die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN auf das hochschulische Umfeld angewandt und daraus 13 „MSG Macromedia Sustainable Goals“ abgeleitet.

Die campusübergreifende Guideline soll keine festen Vorgaben machen, sondern Impulse geben, die die Studenten der jeweiligen Standorte dann für ihren Campus ausarbeiten und umsetzen sollen, heißt es in dem Konzept. Bei den Implementierungen unterscheiden die Autorinnen die drei Bereiche Curriculare Aktivitäten, Extracurriculare Aktivitäten und Campusgestaltung.

Für den betreuenden Prof. Dr. Florian Haumer, Dekan Kultur, Medien, Psychologie der Hochschule Macromedia, passt das studentische Projekt hervorragend zur aktuellen Schärfung des hochschulischen Leitbildes: „‘Empowering students for a sustainable future‘ lautet der neu formulierte Purpose der Hochschule Macromedia. Diesen Anspruch wollen wir in allen Dimensionen leben, dazu leistet das studentische Initiativprojekt von Ixanna und Amelie einen tollen Beitrag.“

Die Studierenden werden ihre Konzepte am Dienstag, 23. November im Rahmen der Macromedia Career Days präsentieren.

Wir wünschen viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung.

(IMH)