Prof. Dr.

Dirk Kleine

Professor

Dr. Dirk Kleine studierte Betriebswirtschaftslehre in Mannheim, Wien und Lancaster und promovierte an der Universität St. Gallen im Fachgebiet Strategisches Management. 1998 startete er in das Berufsleben bei der Bosch Siemens Hausgeräte GmbH als interner Strategieberater. 2001 wechselte er in die Medienindustrie und war bis 2010 in verschiedenen Geschäftsführungspositionen (u.a. maxdome, PayTV Sender) bei der ProSiebenSat.1 Media AG tätig.

Lehrgebiet:

Business Management

Zu Business Management
Campus:

München

Zum Standort
Fakultät:

Graudate School

Werdegang von Dirk Kleine

Prof. Dr. Dirk Kleine studierte Betriebswirtschaftslehre in Mannheim, Wien und Lancaster und promovierte an der Universität St. Gallen im Fachgebiet Strategisches Management.

1998 startete er in das Berufsleben bei der Bosch Siemens Hausgeräte GmbH als interner Strategieberater. 2001 wechselte er in die Medienindustrie und war bis 2010 in verschiedenen Geschäftsführungspositionen (u.a. maxdome, PayTV Sender) bei der ProSiebenSat.1 Media AG tätig.

Seit 2010 ist Prof. Dirk Kleine Direktor bei Microsoft und verantwortlich für digitale Consumer- und Medienplattformen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er beschäftigt sich leidenschaftlich mit dem Einfluss des Themas Artificial Intelligence auf Wirtschaft und Gesellschaft. In seiner Freizeit berät er Schulen zur Digitalisierung und wandert ausdauernd auf dem Jakobsweg.

Prof. Kleine referiert seit vielen Jahren an unterschiedlichen Hochschulen über die Themen Medienmanagement, Strategisches Management und Künstliche Intelligenz. Zum Wintersemester 2019/20 wurde er von der Hochschule Macromedia auf eine Honorarprofessur Medienmanagement berufen.

Es ist ihm sehr wichtig, dass Studierende sowohl praxisnah als auch theoretisch fundiert auf eine digitalisierte und globale Welt vorbereitet werden. Hierbei legt er ein besonderen Schwerpunkt auf die Veränderungen in der Medienindustrie, die durch Künstliche Intelligenz getrieben werden, wie z.B. Personalisierung, Digitale Assistenten oder Deepfakes.

Basierend auf seinen Erfahrungen bei Microsoft im Bereich New Work, ist es Dirk Kleine auch ein starkes Anliegen, die Balance zwischen Virtualität und Präsenz im Lehrbetrieb optimal auszugestalten und weiterzuentwickeln.