Prof.

Dunja Marija Kopi

Professorin

Dipl. Des. Dunja Marija Kopi schloss ihr Modedesignstudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit Auszeichnug ab und war im Anschluss Stipendiatin der Graduiertenförderung der Hochschule. Seit mehr als 12 Jahren ist Dunja Kopi in der Hochschullehre tätig und unterrichtete unter anderem an der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Berlin, BSP Business School Berlin, BBW Hochschule Berlin.

Lehrgebiet:

Modedesign

Zu Modedesign
Campus:

Berlin

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät Medien

Werdegang von Dunja Marija Kopi

Prof. Dipl. Des. Dunja Marija Kopi, 1978 in Heidenheim an der Brenz geboren, ist seit 2018 Professorin für Modedesign an den Standorten Leipzig und Berlin der Hochschule Macromedia.

2005 schloss sie ihr Modedesignstudium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit Auszeichnug ab und war im Anschluss Stipendiatin der Graduiertenförderung der Hochschule.

Seit mehr als 12 Jahren ist Dunja Kopi in der Hochschullehre tätig und unterrichtete unter anderem an der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Berlin, BSP Business School Berlin, BBW Hochschule Berlin. Als künstlerische Mitarbeiterin an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein wirkte sie als Mitglied im Lehrteam der Studienrichtung Mode sowie in ihren Funktionen als Senatsmitglied und Gleichstellungsbeauftragte aktiv an Hochschulentwicklungsprozessen mit. 2015 – 2016 hatte Dunja Kopi eine Gastprofessur im Bachelorstudiengang Mode und Masterprogramm Conceptual Fashion Design in Halle inne.

Für das eigene Label BÊTE NOIRE Berlin (2009 – 2018) entwickelte sie Kleidungsstücke und Accessoires, die in unregelmäßigen Abständen in Form von Editionen erschienen sind. BÊTE NOIRE beschäftigte sich mit der Anpassung tradierter Bekleidungsstücke an zeitgenössiche Modekonzepte. Verwendet wurden ausschließlich Materialien und Textilien traditionsreicher Manufakturen.

In ihrer langjährigen Mitarbeit an Projekten der Firma VVERK – eine auf Sports-, Service- und Workwear spezialisierte Agentur mit Sitz in Berlin (2005 – 2016) – entwickelte sie unter anderem Produktlinien sowie Kollektionen sowohl im Bereich Corporate Identity und Merchandise als auch für Modelabels. Gestalterische Schwerpunkte und Arbeitsinhalte von VVERK: strategische Konzeptentwicklung, Kollektions- und Produktdesign und Produktionsmanagement.

Das in Fragestellen traditioneller Modesysteme, die immer lauter werdende Kritik an der Modeindustrie, kulturelle Aneignung, Genderdebatten, Digitalisierung, neue Technologien, Fast Fashion und ihre Konsequenzen, führen zu einer Verlagerung der Aufgabenbereiche der Modedesigner*innen von morgen und zwingen zum dringlichen Überdenken der eigenen gesellschaftlichen Verantwortung und der Positionierung im professionellen Wirkungsbereich in der Modebranche, somit werden nachhaltige, soziokulturelle und gesellschaftliche – sich im Wandel befindende- Wirkprinzipien und Phänomene, auch im Kontext globaler Digitalisierungsprozesse und deren Einfluss auf das Modesystem im Lehrkonzept von Prof. Dunja Kopi diskutiert und finden in ihren Seminaren und Studienprojekten ihre Übersetzung.

Dunja Kopi ist Mitglied der Gender- und Diversity Kommission und Vetrauensprofessorin am Campus Leipzig.