Prof.

Gerald Moll

Professor

Dipl.-Des. Gerald Moll wurde im November 2019 als Professor an die Hochschule Macromedia berufen. Er lehrt in den Bereichen Kommunikationsdesign und Interaction Design am Standort Leipzig und Berlin. Er studierte Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Düsseldorf und an der Fachhochschule Hamburg und arbeitete danach u. a. für die Agentur Scholz & Friends und die Verlagshäusern DIE ZEIT GmbH und Gruner & Jahr in Hamburg.

Lehrgebiet:

Kommunikationsdesign

Zu Kommunikationsdesign:
Campus:

Leipzig

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät Medien

Werdegang von Gerald Moll

Prof. Dipl.-Des. Gerald Moll wurde im November 2019 als Professor an die Hochschule Macromedia berufen. Er lehrt in den Bereichen Kommunikationsdesign und Interaction Design am Standort Leipzig und Berlin. Neben der Aufgabe als Studiendekan verantwortet Prof. Moll als Studiengangleiter den Bereich Kommunikationsdesign.

Gerald Moll studierte Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Düsseldorf und an der Fachhochschule Hamburg. Sein Studium schloss er im Jahr 2000 mit Diplom ab. Zunächst sammelte er einschlägige Erfahrungen in der Medienbranche bei der Agentur Scholz & Friends und den Verlagshäusern DIE ZEIT GmbH und Gruner & Jahr in Hamburg. Seit der Gründung seines eigenen Startups im Bereich Software as a Service im Jahr 2012 liegt sein Fokus auf den Bereichen Entrepreneurship, digitale Transformation, Interaktivität, sowie UI und UX Design. Neben internationalen Preisen für seine Designarbeiten wurde die Gründung mit dem IKT Innovativpreis des Bundesministeriums für Wirtschaft ausgezeichnet.

Seit 2015 lehrte Prof. Moll zunächst an der Vitruvius Hochschule Leipzig. Inhalte seiner Lehre sind digitale Unternehmensprojekte, Prozesse des Interaction Designs sowie der Aufbau des CLIC Lab zur Erprobung innovativer Konzepte der Mensch-Maschine-Interaktionen. Seit 2015 ist er als Berater der Sherpa Digital GmbH für verschiedene Kunden für die Entwicklung digitaler Produkte und Services tätig.

Seine Lehrtätigkeit und Motivation als Professor fasst Gerald Moll so zusammen: „Der gestalterische Ansatz als Designer und auch als Gründer hat mich immer begeistert. Die Brücke zwischen Technologien und Anwendern*innen zu schlagen, den Blickwinkel des Human-Centered-Designs zu erforschen und diese Begeisterung in Praxisprojekte mit Studierenden zu tragen ist das Ziel meiner Lehre.“