Prof.

Heidi Stopper

Professorin

Zum Wintersemester 2019/20 wurde Heidi Stopper auf die neu eingerichtete Honorarprofessur HR Management in Creative Industries berufen. Seit 2013 fungiert Stopper bereits als Kuratoriumsvorsitzende der Hochschule Macromedia. Mit ihrer über 20-jährigen Expertise im Talentmanagement von Hightech- und Medienkonzernen ist sie eine wichtige Impulsgeberin bei der strategischen Positionierung der Hochschule.

Lehrgebiet:

Management

Zu Management
Campus:

München

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät der Künste

Werdegang von Heidi Stopper

Leitende HR-Tätigkeiten für Dornier, EADS und ProSiebenSat.1

Die Arbeitsrechtlerin und Expertin für HR-Management und Organisationsentwicklung begann ihre Karriere beim Flugzeugbauer Dornier in Friedrichshafen. Es folgten Stationen als Personalleiterin bei EADS SPACE und als Vice President Human Resources bei EADS Astrium. 2010 wechselte Stopper in die Medienindustrie. Als Executive Vice President Human Resources verantwortete sie sämtliche HR-Themen bei ProSiebenSat. 1 Media AG und die Transformation in ein digitales Multimediahaus, ehe sie 2012 in den Vorstand des Medienkonzerns berufen wurde.

Spezialisierung als Topmanagement-Coach und Unternehmensberateirn

Ende 2014 verließ Prof. Heidi Stopper Vorstand und Unternehmen. Seitdem ist sie eine der gefragtesten Topmanagement-Coaches und Unternehmensberaterin. Sie wurde als eine der TOP25 HR Influencer vom Personalmagazin ausgezeichnet und sitzt in mehreren Beiräten.

Motivation für die Hochschullehre

Ihre Ziele als Hochschullehrerin beschreibt Prof. Heidi Stopper wie folgt: „Kaum etwas ist heute spannender und relevanter als HR Management und Modernes Leadership. Traditionelle Organisationsstrukturen, Hierarchien und Machtgefüge verlieren an Bedeutung und neue Wege müssen beschritten werden. Partizipation, Co-Working, Agilität und Digital Leadership sind wie Individualisierung, Diversität und Werteorientierung Synonyme für eine moderne Arbeits- und damit auch Führungskultur und maßgeblich für den Unternehmenserfolg. Das möchte ich den Macromedia-Studierenden vermitteln.“