Prof. Dr.

Kristin Hahn

Professorin

Kristin Hahn studierte Europäische Ethnologie und Erziehungswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Humboldt-Universität zu Berlin. 2011/2012 absolvierte sie das Postgraduate Research Program an der Middlesex University in London. Sie lehrte am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin, an dem sie Anfang 2019 ihre Promotion abschloss.

Lehrgebiet:

Modedesign

Zu Modedesign
Campus:

Berlin

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät der Künste

Werdegang von Kristin Hahn

Kristin Hahn studierte Europäische Ethnologie und Erziehungswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Humboldt-Universität zu Berlin. 2011/2012 absolvierte sie das Postgraduate Research Program an der Middlesex University in London.

Sie lehrte am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin, an dem sie Anfang 2019 ihre Promotion abschloss. 2018 leitete sie gemeinsam mit Prof. Dr. Sigrid Jacobeit das zweisemestrige Studien- und Forschungsprojekt „Brennender Stoff. Deutsche Mode jüdischer Konfektionäre vom Hausvogteiplatz“. Das interdisziplinäre Projekt umfasste die Aufarbeitung der Geschichte des einstigen Modezentrums um den Berliner Hausvogteiplatz, dem Entstehungsort der deutschen Konfektionsindustrie.

Dies verdeutlicht die in der Öffentlichkeit kaum bekannten modehistorischen Wurzeln Berlins sowie deren jüdischen Hintergrund. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit zahlreichen internationalen Kooperationspartnern sowie unter Schirmherrschaft der damaligen Justizministerin Dr. Katarina Barley.

Die Forschungsschwerpunkte von Kristin Hahn umfassen die Bereiche Modetheorie, Mode und Kultur sowie Kleidungsforschung und -Geschichte. Sie bringt Arbeitserfahrung in diversen Positionen in der Modebranche mit und engagiert sich für eine aktive Erinnerungskultur zur Modehistorie Berlins. Zuletzt war sie in der Hochschulleitung der Berlin International University of Applied Sciences tätig.