Prof.

Benjamin Ganal

Professor

Prof. Dr. Benjamin Ganal lehrt am Campus Freiburg im Bereich Management und ist am Campus Head of Faculty des Business-Bereichs. Er erforschte in der Dissertation Wachstums- und Internationalisierungsstrategien junger Unternehmen. Als Gründer und Geschäftsführer von everskill baute Prof. Ganal zudem ein Digital-Unternehmen im Bereich der Aus- und Weiterbildung auf und führte dieses erfolgreich durch mehrere Finanzierungsrunden.

Lehrgebiet:

Business Management

Zu Business Management
Campus:

Freiburg

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät Wirtschaft

Werdegang von Benjamin Ganal

Prof. Dr. Benjamin Ganal wurde im September 2020 an die Hochschule berufen und lehrt am Campus Freiburg im Bereich Management. Zudem leitet er als Head of Faculty den Business-Bereich am Campus.

Nach dem International-Management-Studium in Reutlingen, San Diego, Barcelona und Paris arbeitete Prof. Ganal sechs Jahre als Manager bei der Unternehmensberatung Kearney in München. Seine Schwerpunkte waren Wachstumsstrategien und der Aufbau neuer Geschäftsfelder.

Prof. Ganal promovierte an der TU München am Entrepreneurship-Lehrstuhl und erforschte in der Dissertation Wachstums- und Internationalisierungsstrategien junger Unternehmen. Promotionsbegleitend arbeitete er an der UnternehmerTUM als Startup-Coach.

Er baute die Gründungsberatung sowie einen Accelerator mit auf und unterstützte über 50 Startups in der Geschäftsmodell-Entwicklung, der Businessplan-Erstellung, der Finanzierung etc. Als Gründer und Geschäftsführer von everskill baute Prof. Ganal zudem ein Digital-Unternehmen im Bereich der Aus- und Weiterbildung auf und führte dieses erfolgreich durch mehrere Finanzierungsrunden.

Prof. Ganal beschäftigt sich in Lehre, Forschung und Praxis insbesondere mit Entrepreneurship sowie der Digitalisierung und den hieraus entstehenden Chancen und Herausforderungen für bestehende und werdende Unternehmen. Seine Begeisterung für unternehmerisches Denken und Handeln sowie für digitale Kompetenzen und Arbeitsweisen möchte er an die Studierenden der Macromedia weitergeben.