Freitag | 21. August 2020

„Kahlschlag im Journalismus“: Macromedia-Professorin im Deutschlandfunk

Politiker, die sich demokratischen Werten verpflichten, müssen sich auch aktiv zum Public Service von Medien bekennen. So argumentierte Macromedia-Professorin Marlis Prinzing beim Medienquartett des Deutschlandradios. Relevanter Informationsjournalismus müsse auch finanziell gesichert sein.

„Kahlschlag nach Corona – Wieviel Personalabbau verträgt der Journalismus?“ lautete die zentrale Frage, die Moderator Christian Floto an seine vier Gesprächsgäste richtete: Neben Macromedia-Professorin Dr. Marlis Prinzing diskutierten der Gründer des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik Lutz Hachmeister, der Mainzer Medienökonomieprofessor Bjørn von Rimscha, und der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes DJV, Professor Frank Überall.

Wichtig, aber finanziell auf wackeligen Beinen – die Corona-Krise zeigt, dass Journalismus dringend ein stabileres Geschäftsmodell benötigt. Die Pandemie hat viele Medienunternehmen in eine paradoxe Situation geführt: die Nachfrage nach aktuellen Informationen stieg immens, die Werbeerlöse brachen ein, viele Häuser schickten ihre Redaktionen in die Kurzarbeit. Nicht nur privat finanzierter Informationsjournalismus strauchelte ökonomisch. Auch die öffentlich-rechtlichen Medien stehen unter Druck; unabhängig von der Krise wurde bei ihnen der Rotstift angesetzt.

Doch das ist ein heikles Unterfangen, wie die Diskutant*innen verdeutlichten. Werde die Personaldecke zu kurz, lasse sich die für uns alle notwendige Qualität journalistischer Arbeit kaum mehr leisten.

Die ganze Diskussion (Sendung vom 31. Juli 2020) inklusive von Lösungsvorschlägen gibt es hier zum Nachhören: https://www.deutschlandfunk.de/auf-den-punkt.3385.de.html

Informationen zum Studiengang Journalismus B.A. gibt es hier.


Deutschlandfunk Logo, Macromedia

In der Deutschlandfunk-Serie "Auf den Punkt" ging es mit Macromedia-Professorin Prinzing über "Kahlschlag nach Corona – Wieviel Personalabbau verträgt der Journalismus".

Prof. Dr. Marlis Prinzing, Macromedia

Prof. Dr. Marlis Prinzing lehrt Journalismus B.A. am Campus Köln der Hochschule Macromedia. Sie forscht zu Medienethik und Medienkompetenz u.a.

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl.
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Infoline für Studierende: 089 544 151 106

Montag bis Freitag: 09.00 - 16.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist inklusive.

  • München 089 544151-191
  • Stuttgart 0711 280738-710
  • Freiburg 0761 87070-735
  • Köln 0221 310825-80
  • Hamburg 040 3003089-410
  • Leipzig 0341 331781-131
  • Berlin 030 2021512-310
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren
197