Dienstag | 24. Januar 2012

Medienkompetenz und Event-Know-how für Special Olympics

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist einer von drei Hochschulpartnern der Special Olympics Deutschland. Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz in München stellten die Hochschulpartner ihre Kooperationsprojekte vor. Ziel der Partnerschaft zwischen MHMK und Special Olympics ist es, neue Ideen zur Organisation sowie medialen Inszenierung der Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung in München zu entwickeln.

Die Gestaltung zusätzlicher Piktogramme für die Veranstaltungsstätten gehört ebenso zu den Kooperationsprojekten wie die Ausarbeitung eines Kriseninterventionsplans und einer neuen Dramaturgie für die Siegerehrungen. Mit der Erstellung verschiedener Athleten- und Unterstützerporträts, der Konzeption des Media Days im Vorfeld der Spiele und der Empfehlung für Social Media- sowie Guerilla-Aktivitäten zahlt die Partnerschaft  auch stark auf die externe Kommunikation von Special Olympics Deutschland ein.

 

Dazu Joachim Scheurer, Vizepräsident Hochschulmanagement der MHMK und Leiter Campus München: „Wir haben uns sehr bewusst für die Partnerschaft mit Special Olympics entschieden. Attraktiv ist für uns einerseits die große Bandbreite medialer Aufgabenstellungen, die bei der Planung dieser Großveranstaltung anfällt. In den Kooperationsprojekten können wir viele Facetten der MHMK-Medienkompetenz aufrufen. Aufgrund ihrer gesellschaftlichen Bedeutung fiel mir die Zusage zu der Kooperation mit Special Olympics umso leichter. Die Lehre an der MHMK betont die soziale und ethische Dimension in allen Medien- und Managementberufen – in der Zusammenarbeit mit den Akteuren von Special Olympics wird unseren Studierenden dieser besondere, gesellschaftliche Aspekt ihrer Arbeit bewusst.“

 

Prof. Dr. Hans-Jürgen Schulke, OK-Präsident Special Olympics München 2012 und Vizepräsident Special Olympics Deutschland, sprach ein großes Lob an die Hochschulpartner aus: „So viel Engagement  von Hochschulseite wie hier in München haben wir noch nie gesehen.“

 

Die nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung finden vom 20. - 26. Mai 2012 in München statt. 40 Jahre nach den olympischen Sommerspielen von 1972 weht damit wieder olympischer Wind durch Münchens Olympiapark. An den Wettkämpfen in 19 Sportarten, dem begleitenden Kongress, Jugendsymposium, Familien- und Rahmen-programm sowie den Angeboten von Healthy Athletes nehmen über 14.000 Menschen teil, davon 4.500 Athleten und Athletinnen. Das macht die Special Olympics National Summer Games zu einer der größten Multi-Sport-Veranstaltungen des Jahres 2012 in Deutschland.

 

Die Projekte im Einzelnen


Bei der Organisation der Großveranstaltung wird Special Olympics von den angehenden Medienprofis der MHMK unterstützt, Deutschlands führender privater Medienhochschule. Die Zusammenarbeit erfolgt im Rahmen von Lehrveranstaltungen, in die Special Olympics Vertreter eng eingebunden sind. Den Studierenden der Studienrichtung Musikmanagement oblag die Ausgestaltung der Siegerehrungen im Rahmen der sportlichen Wettkämpfe. Insgesamt finden an den letzten beiden Veranstaltungstagen innerhalb von elf Stunden 285 Siegerehrungen statt. Um trotz der Vielzahl an Ehrungen jeder Zeremonie einen Spannungsbogen zu geben und die Bedeutung der öffentlichen Medaillenverleihung zu unterstreichen, entwickelten die Studierenden einen detaillierten Ablaufplan, entwarfen und kalkulierten einen veränderten Podiumsaufbau und betteten alles in ein neues Musikkonzept ein. Dazu Prof. Dr. Martin Lücke, Professor für Musikmanagement an der MHMK: „Mir scheint, dass der Moment der Siegerehrung mehr als jeder andere Moment die Idee von Special Olympics auf den Punkt bringt. Er steht für gesellschaftliche Partizipation, persönliche Leistung und dafür, was Sport an Freude und Energie freisetzen kann. Diesen Moment neu zu inszenieren, ihn trotz der schnellen Taktung der Zeremonien einzigartig für die Athleten zu machen, war Aufgabe meiner Studenten. Das haben sie großartig umgesetzt.“

 

Einen wichtigen Beitrag zur Organisation der Spiele liefern auch Studierende der Studienrichtung Sport- und Eventmanagement. „Bei sportlichen Großveranstaltungen ist eine zentrale Aufgabe des Managements, das Risiko auf eine akzeptables Maß zu reduzieren und im Krisenfall professionell zu handeln“, erläutert Prof. Dr. Guido Ellert, Leiter der Studienrichtung Sport- und Eventmanagement an der MHMK. Für verschiedene Krisenszenarien vom Stromausfall beim Galadiner bis zum tödlichen Unfall eines Teilnehmers haben die Studierenden deshalb detaillierte Notfallpläne erstellt. „Im Taschenformat aufbereitet und jedem Helfer an die Hand gegeben, können sie Special Olympics zwar nicht vor Unglücksfällen schützen, aber sie können die Eskalation von Krisen verhindern“, so Ellert.

 

Wie lassen sich rund 14.000 Teilnehmer möglichst eindeutig über das Veranstaltungsgelände führen? Bei den Studierenden des Studienganges Medien- und Kommunikationsdesign entstanden im vergangenen Semester eine Vielzahl neuer Piktogramme zur Beschilderung der Wettkampforte und Veranstaltungsarten, außerdem Motion Clips und ein Übersichtsplan. „Als besondere Herausforderung stellte sich heraus, dass es kaum wissenschaftliche Erkenntnisse zu den spezifischen Rezeptions- und Verständnismustern von Menschen mit geistiger Behinderung gibt. Deshalb haben die Studierenden der  MHMK in einer Schule für Kinder mit geistigen Behinderungen User Tests durchgeführt. Das war für unsere Studierenden nicht nur fachlich sehr lehrreich, sondern auch menschlich wirklich inspirierend“, kommentiert Prof. Oliver Szasz, die erfolgreiche Kooperation.

 

MHMK-Projekte stärken die externe Kommunikation von SOD


Weitere MHMK-Projekte zahlen insbesondere auf die externe Kommunikation der Spiele ein. Die PR-Studierenden hatten den Auftrag, den Media Day als bewährtes Instrument der Journalistenansprache für München anzupassen und weiter zu entwickeln. „Die Studierenden standen vor der Aufgabe, neben informativen Einheiten auch ausreichend Impulse für das gegenseitige Kennenlernen von Athleten und Journalisten zu schaffen.  Hier in München galt es außerdem, die olympische Tradition und die Aura der olympischen Spielstätten erlebbar zu machen. Für diese Zielsetzungen haben unsere Studenten ein stimmiges, emotionales Konzept entwickelt,“ erläutert Prof. Dr. Lars Rademacher aus dem Studiengang Medienmanagement.

 

Den Dialog mit jungen Zielgruppen suchen – das stand im Zentrum eines weiteren Kooperationsprojektes zwischen MHMK und Special Olympics „Menschen mit Behinderungen gehören in die Mitte unserer Gesellschaft,“ verleiht Prof. Hansjörg Zimmermann, Prodekan am Campus München, dem Inklusionsanspruch von Special Olympics Ausdruck. „Umso wichtiger ist es, junge Menschen zu erreichen. Mit einer viralen Social-Media-Kampagne und einer Guerilla-Aktion haben MHMK-Studenten zwei sehr aussichtsreiche Maßnahmen entwickelt, Jugendliche und junge Erwachsene für diese Bewegung zu gewinnen.“

 

Studierende des Studiengangs Journalistik sind bereits seit Sommer 2011 im Gespräch mit Akteuren von Special Olympics. Sie haben Interviews geführt u.a. mit dem Athletensprecher von Special Olympics Bayern, Kevin Neuner, und prominenten Förderern wie Prinz Leopold von Bayern oder dem Speerwurf-Olympia-Sieger von 1972, Klaus Wolfermann. Mit diesen Materialien und O-Tönen ebenso wie mit Porträts von Sponsoren erweitern die jungen Journalisten der MHMK die Pressematerialien von Special Olympics. Dazu Prof. Dr. Richard Vielwerth: „Ob Athleten, Organisatoren oder Förderer – ihre Leidenschaft zeigt, wie viel Energie diese Bewegung freisetzen kann.  Ich hoffe, dass die Arbeiten unserer Studierenden zu einer breiten Berichterstattung über diese wunderbare Organisation beitragen werden.“

 

Begeisterung für Special Olympics transportiert auch der Imagefilm, für den MHMK-Studierende das Storyboard und die Kalkulation lieferten. „Was meine Studenten an Special Olympics fasziniert hat, ist die individuelle Leistung der Athleten und Athletinnen. Sie wollen in dem Film zeigen, wie die Teilnehmer ihre persönlichen Grenzen überwinden – dafür haben sie sehr emotionale Bilder gefunden,“ so Prof. Michael Leuthner, Professor im Studiengang Film & Fernsehen an der MHMK.

 

Begonnen im Sommersemester 2011, werden Studierende und Lehrende der MHMK das Organisationskomitee von Special Olympics Deutschland bei Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation der Großveranstaltung unterstützen. Mit ihrer Medienkompetenz werden sie den reibungslosen Ablauf der Spiele vor Ort unterstützen und den olympischen Gedanken für sich entdecken: „Dabei sein ist alles.“


Die Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung 2012 finden in München statt.

Bei den Nationalen Sommerspielen für Menschen mit geistiger Behinderung in München werden mehr als 14.000 Teilnehmer erwartet. Als Hochschulpartner trägt die MHMK mit ihrer Medienkompetenz zum Gelingen der Großveranstaltung bei.

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl.
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Infoline für Studierende: 089 544 151 106

Montag bis Freitag: 09.00 - 16.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist inklusive.

  • München 089 544151-191
  • Stuttgart 0711 280738-710
  • Freiburg 0761 87070-735
  • Köln 0221 310825-80
  • Hamburg 040 3003089-410
  • Leipzig 0341 331781-131
  • Berlin 030 2021512-310
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren
1304