Mittwoch | 29. Mai 2013

MHMK-Studentinnen gewinnen Journalisten-Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung


Journalistik-Studentinnen vom Campus Köln der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, überzeugen die Jury des renommierten Lokaljournalisten-Preises der Konrad-Adenauer-Stiftung mit einer Artikelserie über zwei körperlich und geistig behinderte Mädchen im Kölner EXPRESS.


Beim Deutschen Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung wurde der EXPRESS für die Serie „Sarah und Sarah – die Schülerpraktikanten“ ausgezeichnet. Der Preis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen im deutschen Lokaljournalismus. Die MHMK-Studentinnen Nadine Brkic, Linda Klein, Julia Rosicki und Tamara Mamedova haben verschiedene Beiträge für diese Serie verfasst.  Für das Thema haben die  vier Studentinnen des Studiengangs Journalistik im Sommersemester 2012 mehrere Wochen lang zwei körperlich und geistig schwerstbehinderte Mädchen durch Köln begleitet (wir berichteten am 12. September 2012).

 

Detlev Schmidt, der als Dozent das Projekt begleitete, lobt die Studentinnen: „Es war faszinierend, zu erleben, wie die Studierenden nach anfänglichen Problemen mit großem Einfühlungsvermögen und bemerkenswertem journalistischen Talent bei der Sache waren.“ Das Ergebnis spricht für sich. Die Kölner Journalistik-Studentinnen der MHMK haben eine Serie vorgelegt, die nicht nur die EXPRESS-Chefredaktion, sondern auch die Jury der Konrad-Adenauer-Stiftung begeisterte.

 

Die Studentinnen sind noch immer von der Arbeit an dieser Serie begeistert. „Wir haben die Mädchen über mehrere Wochen begleitet und ihre indirekte Selbstständigkeit im Alltag hat uns beeindruckt. Es war doch vieles anders, als wir es uns vorgestellt haben“, sagt Julia Rosicki, eine der Preisträgerinnen. Sie betont außerdem: „Die gute Zusammenarbeit mit dem EXPRESS hat uns viele Türen bei der Recherche geöffnet.“

 

Der Kölner Journalistik-Professor und bundesweiter Leiter des Studiengangs, Dr. Andreas Elter, ist stolz auf seine Studentinnen: „Wir freuen uns sehr über die Preisvergabe. Die Entscheidung der Jury ist ein eindeutiger Beweis für  die hohe Qualität der Lehre an unserer Hochschule und den Erfolg unserer fruchtbaren Kooperation mit dem EXPRESS.“

 

Die Preisverleihung findet im September 2013 statt. In der Begründung der Jury heißt es: „Die Zeitung probiert selbst etwas aus, was sie sonst in Kommentaren und Berichten von anderen fordert: Offenheit im Umgang mit Behinderten, die Bereitschaft, ihnen die Chancen einzuräumen, die sie brauchen. Die Reporter gehen sensibel mit den Protagonisten um, sie werden nicht als Objekte der Berichterstattung instrumentalisiert, um Aufmerksamkeit zu erregen. Die Berichte treffen die Realität, nichts wird schöngeredet. Die Aktion der Zeitung macht Mut.“

 

Mehr Infos zum Thema und die einzelnen Artikel finden sich auf den Webseiten der Konrad-Adenauer-Stiftung und des EXPRESS.

(ank)


MHMK-Studierende mit schwerstbehinderter Praktikantin Sarah Spinrath und Betreuern in der Kölner Express-Redaktion (Artikelausriss aus dem Express vom 11.9.12)

MHMK-Studierende mit schwerstbehinderter Praktikantin Sarah Spinrath und Betreuern in der Kölner Express-Redaktion (Artikelausriss aus dem Express vom 11.9.12)

Detlev Schmidt, Dozent der MHMK Köln und journalistischer Wegbereiter der Serie im EXPRESS

Detlev Schmidt, Dozent der MHMK Köln und journalistischer Wegbereiter der Serie im EXPRESS

Prof. Dr. Andreas Elter, bundesweiter Leiter des Studiengangs Journalistik der MHMK

Prof. Dr. Andreas Elter, bundesweiter Leiter des Studiengangs Journalistik der MHMK

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl. Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist mit dabei

  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 442266
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Berlin 030 2021512-0
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren