Freitag | 24. April 2015

Macht und Lobbyismus: Macromedia-Talk mit Sahra Wagenknecht, Michel Friedman und Johannes Bohnen

Polarisierende Themen, prominente Gäste und aktuelle Kontroversen rund um TTIP, Lobbyregister und die Macht der Großkonzerne. Das waren die Ingredienzen für den aktuellen Medientalk an der Macromedia Berlin. Auf Einladung von PR-Professor Dominik Pietzcker, der auch das Podium moderierte, wurde im gut besuchten Macromedia-Loft einen ganzen Abend lang intensiv und leidenschaftlich diskutiert.

Meinungsstarke Gäste an der Macromedia Berlin

 

Sahra Wagenknecht gehört zu den profiliertesten Politikerinnen der Linken und äußert sich regelmäßig zu Wirtschafts- und Gerechtigkeitsfragen. Johannes Bohnen ist Gründer und Geschäftsführer einer Agentur für Public Affairs; er vertritt gegenüber der Politik Interessen von amerikanischen und deutschen Unternehmen. Der Journalist Michel Friedman schließlich ist für seine ebenso kritischen wie engagierten Interviews und Talks bekannt. Verträgt sich Lobbyismus mit unserem Demokratieverständnis? Brauchen wir ein Lobbyregister? Wie ist das Verhältnis zwischen Presse und Lobbyismus? Um diese und weitere Fragen wurde knapp zwei Stunden lang kontrovers gesprochen. Michel Friedman argumentierte, dass hinter Interessen immer Machtansprüche stünden – genau darin läge die Gefahr für Politik und Demokratie. Sahra Wagenknecht plädierte für mehr Transparenz und die Eindämmung der Macht der Großkonzerne. Für ihr Statement gab es viel Applaus. Für Wagenknecht steht außer Frage, dass es eine Karenzpflicht für Politiker nach dem Ausscheiden aus dem Amt geben müsse. Johannes Bohnen stellte fest, dass starke Interessenvertretung und bürgerschaftliches Engagement sich keineswegs ausschlößen. Einig waren sich alle, dass Politik ohne die Vertretung von Partikularinteressen unmöglich sei. Immerhin, auch Lobbyisten erfüllen eine gesellschaftliche Funktion. Michel Friedman rief die Studierenden dazu auf, „wach und kritisch“ zu sein.

 

Das eigene Engagement ist gefragt

 

In der anschließenden Publikumsdiskussion ging es um das kontroverse Handelsabkommen TTIP, um Fracking und Konzernpolitik, vor allem aber um die Frage, wie sich politisches Engagement heute artikulieren könne. Denn auch die Jugend muss ihre Interessen gegenüber der Politik vertreten. Demokratie braucht, um zu funktionieren, eine ausgeprägte Streitkultur. Bei Moselwein und Salzgebäck wurde noch bis in die Nacht weiterdiskutiert.

 

(DPI)


Volles Haus an der Hochschule Macromedia in Berlin: Die kontroverse Diskussion über Macht und Lobbyismus mit Sahra Wagenknecht, Johannes Bohnen, Michel Friedman und Moderator Dominik Pietzcker verfolgten über 100 Gäste.

Volles Haus an der Hochschule Macromedia in Berlin: Die kontroverse Diskussion über Macht und Lobbyismus mit Sahra Wagenknecht, Johannes Bohnen, Michel Friedman und Moderator Dominik Pietzcker verfolgten über 100 Gäste.

Politik sei ohne die Vertretung von Partikularinteressen sei - diese Meinung teilten alle anwesenden Speaker. Von links: Dr. Johannes Bohnen (Bohnen & Partner), Dr. Sahra Wagenknecht (Die Linke), Prof. Dr. Dominik Pietzcker (Hochschule Macromedia), Dr. Dr. Michel Friedman (N24).

Politik sei ohne die Vertretung von Partikularinteressen sei - diese Meinung teilten alle anwesenden Speaker. Von links: Dr. Johannes Bohnen (Bohnen & Partner), Dr. Sahra Wagenknecht (Die Linke), Prof. Dr. Dominik Pietzcker (Hochschule Macromedia), Dr. Dr. Michel Friedman (N24).

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl.
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Infoline für Studierende: 089 544 151 106

Montag bis Freitag: 09.00 - 16.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist inklusive.

  • München 089 544151-191
  • Stuttgart 0711 280738-710
  • Freiburg 0761 87070-735
  • Köln 0221 310825-80
  • Hamburg 040 3003089-410
  • Leipzig 0341 331781-131
  • Berlin 030 2021512-310
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren
287