Donnerstag | 17. Januar 2019

Einfach gut kochen – Macromedia-Professorin über Johann Lafer

Die Entscheidung von TV-Koch Johann Lafer, sein Sternerestaurant "Val d’Or" im Hunsrück aufzugeben und zukünftig "einfach, volksnah und nachhaltig zu kochen", hat bundesweit Aufmerksamkeit erregt. Im Interview mit Frank Zimmermann von der Badischen Zeitung erläutert Prof. Dr. Margit Bölts, wie nachhaltige Spitzengastronomie mit regionalen Produkten heute aussehen kann - und wie das wirtschaftlich umsetzbar ist.

Ja, die Entscheidung von Johann Lafers sei für sie nachvollziehbar, sagt Prof. Dr. Margit Bölts im Gespräch mit Frank Zimmermann von der Badischen Zeitung. Unter anderem die ökonomische Seite sei eine große Herausforderung: „Wirtschaftlich ist die Sterneküche eher ein Nullsummenspiel. […] Man verwendet kaum Convenience-Produkte, macht fast alles selbst, was viel Zeit und Personal kostet.“

Nachhaltigkeitskonzepte in der Gastronomie: Regional & "nose-to-tail"

Aber auch inhaltlich gefällt ihr die Entscheidung von Johann Lafers: „Volksnäher und einfacher, das klingt für mich schon plausibel. Oftmals sind die Gerichte der Sterneküche nicht unbedingt einfach und volksnah.“ Dass die Entscheidung für eine nachhaltige Küche mit regionalen Zutaten automatisch den Verzicht auf bestimmte Produkte bedeutet, sieht die Leiterin des Studiengangs Culinary Art und Food Management B.A. am Campus Freiburg unproblematisch. „Die Gäste verstehen, wenn man keine Meerestiere aus Asien oder exotische Obstsorten einsetzt.“

Große Sympathie hat die promovierte Ernährungswissenschaftlerin auch für das nachhaltige Konzept von „nose to tail“, bei dem man das gesamte Tier – sämtliche Teile – verwendet. Schweinefüße im Sternelokal – da zeigt sich die Kunst und Kreativität der Köche. Guten Appetit!

Hier geht es zum Artikel in der Badischen Zeitung.

Und hier gibt es weitere Informationen zum Studiengang Culinary Arts und Food Management B.A.

(IMH)


Gutes Konzept & gute Küche: im Studiengang Culinary Arts und Food Management lernen die Studierenden beides.

Gutes Konzept & gute Küche: im Studiengang Culinary Arts und Food Management lernen die Studierenden beides.

Prof. Dr. Margit Bölts leitet den Studiengang Culinary Arts und Food Management am Campus Freiburg.

Prof. Dr. Margit Bölts leitet den Studiengang Culinary Arts und Food Management am Campus Freiburg.

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl. Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Triff unsere Studierenden
beim „Meet our Students“.
Jeden ersten Donnerstag im Monat um 17.00 Uhr
Jetzt anmelden >

  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 870707 20
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Leipzig 0341 331781-10
  • Berlin 030 2021512-0
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren