New York City als Drehscheibe Internationaler Beziehungen

Internationale Beziehungen finden auf sehr unterschiedlichen Ebenen statt. Traditionell spielen diplomatische Beziehungen zwischen Staaten eine zentrale Rolle. Wo die Diplomatie scheitert, eskalieren Interessenskonflikte mitunter in kriegerische Auseinandersetzungen. Last but not least werden die Beziehungen zwischen Staaten in Zeiten weltweiter Produktions- und Handelsbeziehungen ganz wesentlich von wirtschaftlichen Faktoren geprägt.

Eine Stadt, in der diese Ebenen sich verdichten und die wie keine andere Drehscheibe internationaler Beziehungen ist, ist NEW YORK CITY.

Dorthin führte die Dozentin Annina Lux eine Gruppe Münchener Studierender als Höhepunkt ihres ersten Semesters im Bachelor-Studiengang „International Business & Kultur“. Konzeptionelle Unterstützung und Supervision leistete Prof. Mo Badr.

Im Rahmen der zweitägigen New York City-Exkursion absolvierten die Macromedia Studierenden ein dichtes inhaltliches Programm. Mittelpunkt bildete der Besuch im Hauptsitz der Vereinten Nationen, dem institutionellen Herzstück weltweiter diplomatischer Beziehungen. Flankiert wurden die dortigen Gespräche von einer Diskussionsrunde mit Vertreter:innen der Deutschen Ständigen Vertretung.

Bei ausführlichen Führungen durch das Ground Zero Memorial Museum, den US Flugzeugträger Intrepid und das Ellis Island Immigration Memorial & Museum wurden auch die Aspekte Terror, Krieg sowie Migration für die Studierenden erlebbar.

 

Projektpartner

Die Organisation der Vereinten Nationen (OVN, häufig nur Vereinte Nationen, kurz VN), auch UNO (von United Nations Organization), sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten.

Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind gemäß ihrer Charta die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Im Vordergrund stehen außerdem Unterstützung im wirtschaftlichen, sozialen, humanitären und ökologischen Gebiet.