Forschungsprojekte der Hochschule Macromedia

Angewandte Forschung ist ein wichtiger Pfeiler der Hochschule Macromedia und integraler Bestandteil der Macromedia Lehre. Ein Hauptaugenmerk gilt den Chancen der digitalen Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft. Mit einigen Partnern bestehen längerfristige Forschungskooperationen. 

Student Crowd Research (SCoRe): Macromedia ist Partner in Forschungsverbund

Gemeinsam mit der Universität Bremen, der Universität Hamburg, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie dem Technologie-Unternehmen Ghostthinker ist die Hochschule Macromedia seit Oktober 2018 an dem Forschungsprojekt „Videobasiertes Lernen durch Forschung zur Nachhaltigkeit: Student Crowd Research (SCoRe)“ beteiligt. Das mehrjährige Verbundprojekt wird im Rahmen seiner Hightech-Strategie 2025 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell gefördert. 


Interdisziplinäre Forschung: Medien-, Lern- und Nachhaltigkeitsforscher im Team

Die interdisziplinär arbeitenden Wissenschaftler wollen Erkenntnisse darüber gewinnen, wie sich Videotechnologien unter den Bedingungen großer Lerngruppen zur Unterstützung forschenden Lernens nutzen lassen. Im Zentrum der neuen Formate steht der Einsatz von 360-Grad-Videos. Dieser Kompetenzbereich wird innerhalb der Verbundpartner von Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger von der Hochschule Macromedia verantwortet. Zum Macromedia-Forschungsteam gehören weiterhin die Junior-Forschungsprofessoren Marianna Baranovskaa und André Kopischke. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen über den Projektkontext hinaus auch auf andere Bildungsbereiche übertragbar sein. „Anspruch von ‚Student Crowd Research‘ ist es, die digitale Hochschulbildung in Deutschland qualitativ voranzubringen“, erläutert Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger das ehrgeizige Ziel des Forschungsprojektes.

Kollaborative Videoformate: Neue Möglichkeiten zum forschenden Lernen

Bislang werden Videotechnologien in der deutschen Hochschullehre mehrheitlich zur Visualisierung von Lerninhalten genutzt. Der Nutzer rezipiert diese Inhalte, bleibt aber ein passiver Konsument. Anspruch des Forschungsverbundes ist es, Videotechnologien als Lernwerkzeuge zu erschließen. Die Nutzer sollen sich forschend und gestaltend mit den Lerninhalten auseinandersetzen – und zwar im Austausch mit anderen. „Über Annotations-, Tagging- und Kollaborationsfunktionen hält Videotechnologie ein enormes Potenzial für kollaboratives, konstruierendes Arbeiten parat – das werden wir methodisch erschließen“, so Hebbel-Seeger.
Die Expertise des Macromedia-Wissenschaftlers stellt eine wichtige, inhaltliche Säule in dem Verbundvorhaben „Student Crowd Research“ dar. Erst die Einbindung innovativer Videotechnologien in Verbindung mit Interaktions-Formaten und Instrumenten der Selbstevaluation ermöglicht, dass sich erheblich mehr Studierende an traditionell betreuungsintensiven Lernformen wie studentischen Forschungsprojekten beteiligen können.

Digitaler Bildungsraum: Blaupause für Bildungs- und Politikbereiche

Der digitale Bildungsraum soll am Ende des 3,5-jährigen Förderzeitraum erschlossen und neben der Hochschullehre auch auf andere Bildungs- und Politikbereiche übertragbar sein. Inhaltlich steht bei dem Verbundvorhaben „Student Crowd Research“ die Auseinandersetzung mit Nachhaltigkeitsthemen im Zentrum. Die konkreten Lerninhalte orientieren sich an dem UN-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) und werden in die Wahlbereiche (z.B. General Studies) von Studiengängen integrierbar sein.

Innerhalb des Verbundprojektes SCoRe verantwortet Prof. Dr. Andreas Hebbel-Seeger den Kompetenzbereich Videotechnologien. Foto: Macromedia / Selim Sudheimer

Auf der Website http://www.360total.de/ präsentieren Macromedia-Wissenschaftler das Teilprojekt „Video-Learning“ mit Fokus auf 360-Grad-Videos.

Microsoft News: Macromedia forscht zum Einsatz künstlicher Intelligenz im Nachrichtengeschäft

Seit 2017 engagiert sich Microsoft News in einer Reihe angewandter Forschungsprojekte der Hochschule Macromedia. Das übergeordnete Forschungsinteresse der langfristig angelegten Kooperation gilt dem Potenzial Künstlicher Intelligenz für Medienhäuser. Wie können die intelligenten Systeme Effizienz und Effektivität steigern oder Mitarbeitende entlasten und ihnen mehr Freiraum für kreative Tätigkeiten geben? Wo lassen sich mithilfe von selbstlernenden Algorithmen neue Wertschöpfungsketten definieren? Wie können Medienhäuser Produkt- und Geschäftsmodellinnovationen durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz generieren?  


In enger Abstimmung mit den projektverantwortlichen Managern bei Microsoft erforschen Master-Studierende konkrete Anwendungsszenarien für künstliche Intelligenz in Medienhäusern, u.a. zu diesen Fragestellungen:
  • Künstliche Intelligenz und die Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen in Zeitungsverlagen (Lucas Lutz)
  • Artificial Intelligence's (AI) Impact on Media Industries - Examination of changes in value creation by analysis of AI media start-ups (Julia Röhrl)
  • Conversational Journalism and AI – Interaction perception and self-disclosure with current and advanced chatbot technology (Markus Giese)
  • How useful is personality mining from social networks for media management purposes? (Denise Pfeffermann)
     
Wissenschaftlicher Leiter der Kooperation ist Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo. Seit seiner Zeit am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf beschäftigt sich der heutige Präsident der Hochschule Macromedia mit den Auswirkungen von (Medien-)Innovationen an der Schnittstelle von Wirtschaft, Gesellschaft und Technologie. Auch der Dekan der Medienfakultät, Prof. Dr. Florian Haumer, gehört zum Wissenschaftsteam der Hochschule.

Von Microsoft News sind je nach Projekt Manager aus verschiedenen Ländern beteiligt. Sie werden koordiniert und geleitet von Dr. Dirk Kleine (Director Microsoft WebXT DE/AT/CH) und Florian Stickel (Chief Content Strategist von Microsoft WebXT). Das digitale Nachrichtenangebot von Microsoft News gehört zu den größten weltweit. Dort werden Meldungen von 4.500 internationalen Medienbrands kuratiert, um mehr als eine halbe Milliarde User pro Monat mit Informationen zu beliefern. Schon jetzt nutzt der Softwaregigant Algorithmen und innovative Technologien, um relevante News individualisiert zu filtern und sie bei Bedarf auch automatisiert zu übersetzen.

Regelmäßig ergeben sich aus den Forschungsergebnissen auch umsetzungsorientierte Aktivitäten in den Folgesemestern.

Wissenschaftlicher Leiter der Forschungskooperationen ist Prof. Dr. Dr. Castulus Kolo, Präsident der Hochschule Macromedia.

Dr. Dirk Kleine gestaltet die Zusammenarbeit mit der Hochschule in seiner Funktion als Director Microsoft News DE/AT/CH.

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl.
Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Infoline für Studierende: 089 544 151 106

Montag bis Freitag: 09.00 - 16.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist inklusive.

  • München 089 544151-191
  • Stuttgart 0711 280738-710
  • Freiburg 0761 87070-735
  • Köln 0221 310825-80
  • Hamburg 040 3003089-410
  • Leipzig 0341 331781-131
  • Berlin 030 2021512-310
Icon Kontakt per Whatsapp zur Hochschule Macromedia
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Icon Rückruf von der Hochschule Macromedia anfordern
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren
2922