Prof. Dr.

Astrid Friese

Professorin

Dr. Astrid Friese lehrt in den Studiengängen Medienmanagement und Media and Communication Management (B.A. + M.A.). Erfahrungen in der Medienbranche sammelte Prof. Dr. Astrid Friese insbesondere als Redaktionsleiterin und Projektmanagerin bei großen Fach- und Sachbuchverlagen. So war sie seit 2006 als Redakteurin und Projektmanagerin für den Westermann Verlag tätig. 2009 wechselte sie als Redaktionsleiterin zum Cornelsen Verlag, wo sie den Bereich der Wirtschaftslehrbücher verantwortete.

Lehrgebiet:

Medien- und Kommunikationsmanagement

Zu Medien- und Kommunikationsmanagement:
Campus:

Berlin

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät Medien

Werdegang von Astrid Friese

Prof. Dr. Astrid Friese lehrt in den Studiengängen Medienmanagement und Media and Communication Management (B.A. + M.A.) am Campus Berlin. Der Schwerpunkt ihrer Lehre liegt auf betriebswirtschaftlichen Themen. Als Studienrichtungskoordinatorin verantwortet Prof. Dr. Friese das englisch-sprachige Bachelor-Angebot der Hochschule.

Erfahrungen in der Medienbranche sammelte Prof. Dr. Astrid Friese insbesondere als Redaktionsleiterin und Projektmanagerin bei großen Fach- und Sachbuchverlagen. So war sie seit 2006 als Redakteurin und Projektmanagerin für den Westermann Verlag tätig. 2009 wechselte sie als Redaktionsleiterin zum Cornelsen Verlag, wo sie den Bereich der Wirtschaftslehrbücher verantwortete. Hier übernahm sie die redaktionelle und kaufmännische Profitcenter-Leitung und begleitete umfangreiche Change-Prozesse sowie die Gründung einer Schweizer Tochtergesellschaft.

Vor ihrem Eintritt in die Medienbranche absolvierte sie ein Studium der Wirtschaftspädagogik in Deutschland und Schweden, eine Promotion zum Thema „Supplier Relationship Management“ entlang der Schnittstellen Organisation/Marketing/Integriertes Management und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte (Universität Göttingen, HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen) tätig.

Parallel zu ihrer Professur berät Astrid Friese Fachverlage aus dem deutschsprachigen Raum in unterschiedlichen redaktionellen und/oder betriebswirtschaftlichen Fragestellungen.

Aus ihrer beruflichen Erfahrung heraus ist es ihr besonderes Anliegen, jungen Medienschaffenden zu vermitteln, dass Kreativität und unternehmerisches Denken nur im Zusammenspiel funktionieren.