Prof. Dr.

Marlis Prinzing

Portrait Marlis Prinzing

Marlis Prinzing ist Studiendekanin am Campus Köln, Local Head der Kölner Wirtschaftsfaktultät sowie Professorin für Journalistik. Bundesweit leitet sie hochschulintern das Study Program Journalism. Ihre journalistische Laufbahn begann sie bei einer Regionalzeitung, als freie Journalistin schrieb sie u.a. für „Die Zeit“, die „Financial Times Deutschland“ und die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Sie ist Partnerin der Initiative “Qualität im Journalismus”.

Lehrgebiet:

Journalismus

Zu Journalismus
Stadtansicht Köln, Dom und Rheinufer
Campus:

Köln

Zum Standort
Fakultät:

Fakultät Kultur, Medien, Psychologie

Publikationen

2021

Prinzing, M.: Aufgeklärt und selbstbestimmt - Vorschlag für eine Strategie zu ethisch orientiert gestalteten digitalen Kommunikationsräumen

Details
2021

Prinzing, M.: Medienethik und die Praxis: Positionen und Erfahrungen aus Journalismus, Regulierung und Ausbildung

Details
2021

Prinzing, M. & Blum, R.: Medienregulierung zwischen normativen Anforderungen und faktischen Defiziten

Details
2021

Prinzing, M.: „Mir sind die Augen geöffnet worden.“: Medienethik in der Ausbildung

Details
2021

Prinzing, M., Debatin, B. & Köberer, N.: Kommunikations- und Medienethik Reloaded

Details
2020

Prinzing, M.: Journalismus im digitalen Aufbruch

Details
2020

Prinzing, M.: Unwissenheit frisst Journalismus – Journalismus frisst Unwissenheit. Zur Einschätzung der aktuellen Entwicklung von Medien und ihrer Bedeutung für die Demokratie aus Sicht der journalistischen Ethik

Details
2020

Prinzing, M.: Zwischen virtuellen Schlägen und analogen Mistkarren. Digitale Aggression auf Personen in der Öffentlichkeit

Details
2020

Prinzing, M. et al.: Ethikkompetenz als Querschnittsaufgabe

Details
2019

Prinzing, M. et al.: Intimisierung des Öffentlichen. Zur multiplen Privatisierung des Öffentlichen in der digitalen Ära

Details
2019

Prinzing, M. et al.: Entblößt im Glashaus oder auf Kurs in eine selbstbestimmte Zukunft? Von der Notwendigkeit einer systematischen ethischen Vermessung des Privaten als Basis digitaler Aufklärung – ein Essay

Details
2019

Prinzing, M.: Eingeboren? Oder nur eingewandert ins Digitale? Warum die Abkehr vom Mythos einer Generation von Digital Natives Voraussetzung einer verantwortungsorientierten Bildungs- und Gesellschaftspolitik ist.

Details
2019

Prinzing, M.: Genesen am Leiden der Vorbilder? Effekte einer durch Krankheiten Prominenter angefachten Gesundheitskommunikation

Details
2019

Stapf, I., Prinzing, M. & Köberer, N.: Aufwachsen mit Medien. Zur Ethik mediatisierter Kindheit und Jugend

Details
2016

Prinzing, M. & Tank, J.: Doppelt belastet - Die Rolle von Frauen und Männern im Mediendiskurs über Familien

Details
2015

Prinzing, M. & Gattermann, C.: Finanziert! Journalismus, den die Crowd kauft - Eine Studie zu Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit von Journalismus

Details
2015

Prinzing, M. & Tank, J.: Remnant “Family” - The Role of Women in the Media Discourse on Families

Details
2015

Prinzing, M.: Shitstorms - Nur Wutstürme oder begründete demokratische Proteste?

Details
2015

Prinzing, M.: Technische Virtuosität ist kein Hexenwerk: Ein Besuch im Storytelling-Baumark

Details
2015

Breidenich, C.: Visual Storytelling: Warum Design Methoden zu neuen Geschichten führen

Details
2015

Prinzing, M.: Wie Storytelling Journalismus erneuern kann

Details
2015

Prinzing, M.: Woran scheitern Erzählungen?: Mit einer kleinen Navigationshilfe für die Kunst der Story

Details
2015

Prinzing, M.: Die Feinmechanik des Erzählens - Was können Journalisten von Anderen lernen?

Details
2014

Prinzing, M.: Die Feinmechanik der Recherche: Was können Journalisten von anderen lernen

Details
2014

Prinzing, M.: Rauf auf die Schultern der Riesen: Recherchenetzwerke im Netz

Details
2014

Prinzing, M.: Damals wie heute: Wer recherchiert, darf sich nicht vor Menschen fürchten

Details
2013

Prinzing, M.: Selber schuld?! - Fallen und gefallen in der Medienarena

Details