Mittwoch | 18. Oktober 2017

Willkommen zurück: Macromedia-Absolventen werden als Mentoren aktiv


Mit einer großen Vorstellungsrunde und ersten Match-Making-Gesprächen ist das Mentorenprogramm der Hochschule Macromedia am Campus München gestartet. Rund 30 Absolventen aus Medienhäusern und Musikverlagen, Marketing- und Designagenturen, Zeitungs-, TV- und Hörfunkredaktionen, Filmproduktionen und Start-ups engagieren sich als Mentoren für die jetzigen Fünft-Semestler. Vor dem Hintergrund ihrer eigenen Werdegänge beraten sie die Kommilitonen bei den anstehenden beruflichen Weichenstellungen.


Gleich hinter der Fahrstuhltür beginnt das Gedränge: Keiner der angereisten Macromedia-Absolventen schafft es auf direktem Weg in den Hörsaal. Zu viel Schulterklopfen, Umarmungen und „Was geht“-Gespräche mit den Studienkollegen von damals. Dr. Birgit Winterberg freut sich. Sie leitet den Career-Service am Campus München und hat das Mentorenprogramm initiiert: „Die Hochschule war einfach reif dafür. Seit Jahren verfolge ich die Karrieren unserer Absolventen und bin beeindruckt, welche tollen Fach- und Führungspositionen viele innehaben. Diese Expertise wollte ich unbedingt zurück an den Campus holen.“  

Die Laufzeit des Mentorings beträgt ein Jahr. Birgit Winterberg hat sich für ein offenes Konzept entschieden. Obligatorisch sind zwei persönliche Treffen pro Semester, alles andere regeln die Teilnehmer unter sich. Selbst bei der Zusammenstellung der Mentoring-Paare will Winterberg möglichst wenig eingreifen. Nach der Vorstellungsrunde im Plenum lernen sich Studierende und Absolventen in kurzen Gesprächsslots kennen und geben im Nachgang ihren Wunsch-Partner an. „Das Tolle ist: Schon an diesem Abend ist ganz viel passiert. Viele Studierende haben mir gesagt, wie viel Input sie allein aus den Anbahnungsgesprächen mitgenommen haben“, berichtet Winterberg.

Der „Macro“-Spirit: Was die Mentoren antreibt

So vielfältig die Berufswege der anwesenden Alumni sind, so ähnlich sind die Gründe, warum die Absolventen sich als Mentorinnen und Mentoren engagieren. „Es gibt so einen Macro-Spirit, den hat hier jeder von uns. Auch wenn man im Jobumfeld auf Kommilitonen trifft, stellt sich der ein und schafft Vertrauen. Das Mentorenprogrammm ist für mich ein guter Weg, mit der Hochschule verbunden zu bleiben“, so Daniel Leicher. Der Digital Communications Consultant bei häberlein & maurer hat vor kurzem erst sein Masterstudium an der Hochschule Macromedia abgeschlossen, das er nach dem BA-Abschluss und ersten Berufsjahren aufgenommen hatte.

Der auf Werbefilme spezialisierte Regisseur Christian Ricken (www.christianricken.com) lebt den Macromedia-Spirit jeden Tag: Er teilt eine Bürogemeinschaft mit Max Zilker, einem Macromedia-Kommilitonen, der sich ebenfalls als Mentor engagiert. „Als freiberuflicher Kreativer gibt es keinen klar vorgegebenen Weg. Aber es gibt ein paar Prinzipien, die sich bewährt haben, sowie etliche Fehler, die man vermeiden kann. Diese Erfahrungen will ich weitergeben und die jungen Kollegen mit anderen Kreativen aus der Branche in Kontakt bringen“, so Christian Ricken, der für seine Arbeit zuletzt den Clio-Award in Bronze erhielt.

Wolfgang Eysholdt (www.wolfgangeysholdt.de), der seine Kommunikations- und Marketingexpertise sehr erfolgreich mit seinen Skills als Mountainbike-Profi verbindet, reizt noch etwas anderes an der neuen Rolle: „Als Mentor reflektiere ich meine bisherige Vita ganz anders. Sonst geht der Blick ja eher nach vorne, der Fokus liegt auf dem noch Unerreichten. Im Austausch mit den Mentee erkenne ich meine bereits erreichten Meilensteine viel klarer. Das macht dankbar.“

(IMH)

Interviews mit Macromedia-Absolventen gibt es auch hier.


Neugierig aufeinander: Absolventen der Hochschule und Studierende des 5. Semesters beim Kick-off des Mentoring-Programms am Campus München.

Als Consultant Digital Communications nimmt Daniel Leicher bei der Agentur häberlein & maurer eine Querschnittsaufgabe wahr.

Wolfgang Eysholdt ist in der deutschen Mountainbike-Nationalmannschaft gefahren, heute berät er Sportartikelhersteller und Veranstalter.

Telefonische Studienberatung: 0800 6227663345

Unsere kostenlose Infoline für alle Fragen zur Studienwahl. Montag bis Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher.
Gerne mit Freunden und Eltern.
Einfach vorbei kommen.

Am besten vorher anrufen und Termin
mit der Studienberatung vereinbaren.
Campusführung ist mit dabei.

  • München 089 544151-0
  • Stuttgart 0711 280738-0
  • Freiburg 0761 442266
  • Köln 0221 31082-0
  • Hamburg 040 3003089-0
  • Berlin 030 2021512-0
WhatsApp
WhatsApp nutzen

1. 0176 15098602 eingeben
2. Als Kontakt speichern
3. Über WhatsApp Fragen stellen

Montag bis Freitag
10:00 - 18:00 Uhr

Adresse
Rückruf vereinbaren
Alle Leitungen waren besetzt oder der gewünschte Ansprechpartner war im Gespräch? Kein Problem.

Wir rufen gerne zurück. Einfach Formular ausfüllen und Wunschtermin eintragen. Wir melden uns.
 
 


Rückruf vereinbaren